Eine Bäckerei wird 100

Eine Bäckerei wird 100

Die gute Qualität der Zutaten mit traditionellem Handwerk zu verbinden – dieser Gedanke stand bei der alteingesessenen Bäckerei Lohner aus Polch bei Mayen (Rheinland-Pfalz) stets im Vordergrund. Und dass sich diese Einstellung lohnt, das beweist die einzigartige Erfolgsgeschichte des Traditionsunternehmens, deren Anfänge bis ins Jahr 1912 zurückreichen:

Damals übernahm der Bäckermeister Josef Lohner zusammen mit seiner Ehefrau Josefine die Bäckerei, das Café und die Gastwirtschaft in Cochem. Der Betrieb wurde ab 1950 vom ältesten Sohn weitergeführt und ging im Jahr 1972 schließlich auf den Enkel über, der ebenfalls das Bäckerhandwerk von der Pike auf gelernt hatte. Seitdem leiten Achim und Ellen Lohner mit Liebe zum Handwerk und kaufmännischem Geschick ihr Familienunternehmen.

Heute beschäftigen „die Lohners“ rund 1400 Mitarbeiter in zurzeit 120 Filialen, in der Verwaltung und in der Backstube. Über 6 Millionen Brötchen und fast 1 Million Brote verlassen monatlich die Bäckerei und schmecken den Kunden in ganz Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen.

Grund genug, das 100-jährige Firmenjubiläum ausgiebig zu feiern – und so gab es in der „Kulturhalle Ochtendung“ (Nachbarort von Polch) am 21. April ein rauschendes Fest – das sogar von Funk und Fernsehen begleitet wurde! Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden – doch nicht nur die zahlreichen Gratulanten, auch unser Service-Team aus Koblenz bewies viel Ausdauer und sorgte mit großem Einsatz und Engagement für einen perfekten Ablauf.

Wir gratulieren der Bäckerei Lohner zum 100-jährigen Jubiläum und danken unserem Team für die tolle Leistung!

Channel Trends und Visions

Channel Trends und Visions

Ausblick – Weitblick – Durchblick: Unter diesem Motto stand die diesjährige „Channel Trends und Visions“ in Bochum. Die führende ITK-Handelsmesse lockte bereits zum vierten Mal fast fünftausend Interessierte in die Jahrhunderthalle.

Zu sehen gab es die aktuellsten Trends und Entwicklungen in Informations- und Telekommunikationstechnik, daneben ermöglichte ein umfassendes Kongressprogramm interessante Einblicke in die Zukunft der Branche.

Der Höhepunkt war jedoch – wie bereits in den vergangenen Jahren – die spektakuläre Abendveranstaltung in der Diskothek „Fridays“. 2500 Gäste wollten sich die inzwischen beinahe schon legendäre Party-Nacht nicht entgehen lassen. Denn das „Fridays“ gilt als eine der außergewöhnlichsten und exklusivsten Event-Locations im gesamten Ruhrgebiet.

Mehrere Dancefloors, verschiedene Lounge-Bereiche, Bar, Chill-out-Area und VIP-Bereich… Hier war ein Großaufgebot an BUHL-Mitarbeitern gefragt: Allein 22 Logistiker in mehreren Schichten wurden für den Auf- und Abbau benötigt, mehr als 100 Event-Servicekräfte, 11 Köche und 6 Teamleiter kamen bei der Veranstaltung selbst zum Einsatz.

Wieder mal eine organisatorische Meisterleistung von Regionalleiterin Ronja Uhrmacher (RL für Bielefeld, Dortmund, Hagen und Münster), die mit ihrem Team bewies, dass BUHL in Sachen Gastronomie-Personal zu Recht die Spitzenposition für sich beansprucht.

Das Theater Koblenz applaudiert

Das Theater Koblenz applaudiert

Im Jahr 1982 gründeten theaterbegeisterte Bürger in Koblenz den „Freundeskreis des Stadttheaters Koblenz“ mit dem Ziel, die Arbeit des kleinen Theaters materiell und ideell zu unterstützen. Besonders lagen den Schauspielfreunden dabei neben den künstlerischen Gastspielen der Erhalt des historischen Gebäudes und die Förderung junger Künstler am Herzen.

Seitdem sind drei Jahrzehnte ins Land gezogen und die kleine Bühne hat unzählige denkwürdige Inszenierungen gesehen. Nun feierten die Theaterfreunde zusammen mit dem Ensemble im Beisein zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft ihr 30-jähriges Jubiläum – mit einem unterhaltsamen Abend, bei dem natürlich auch das leibliche Wohl der Gäste nicht zu kurz kommen durfte.

Ein anspruchsvoller Einsatz für unsere Niederlassung Koblenz, die unter der Regie von Jadranko Novakovic (Personaldisponent Service) einen gelungenen Auftritt aufs Parkett legte. Gäste und Veranstalter applaudierten, und am Ende gab es noch mal ein dickes Lob vom Veranstalter für die charmante Darbietung unserer Mitarbeiter.

Wo der Drache tanzt

Wo der Drache tanzt

Ni hao! (= Guten Tag!) – so wird man in Kölns chinesischer Partnerstadt Peking auf Hochchinesisch begrüßt. Seit 14. September 1987 besteht die Städtepartnerschaft Kölns mit der Hauptstadt und dem kulturellen Zentrum Chinas. Ausgangspunkt waren erste Wirtschaftskontakte und das Interesse, die damals doch sehr fremde Kultur kennen lernen zu wollen. Inzwischen sind 25 Jahre vergangen, und das „Reich der Mitte“ ist auch in der Mitte Kölns angekommen: An den Kölner Schulen wird Chinesisch als weitere Fremdsprache gelehrt, die chinesische Küche hat längst unsere Speisenvielfalt erweitert, chinesische Studenten bereichern das Leben an der Kölner Universität, und chinesische Unternehmen produzieren am Wirtschaftsstandort Köln.

Mit dem Chinajahr 2012 blicken die Kölner dieses Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen auf die 25-jährige Partnerschaft zurück. Auch Siemens pflegt seit vielen Jahren sehr erfolgreiche Kontakte mit dem bevölkerungsreichsten Land der Erde: Bereits seit 1872 ist die Siemens AG mit einem Standort in Peking vertreten! Grund genug, das Chinajahr 2012 mit einem eigenen Wirtschaftsforum in der Siemens-Niederlassung zu würdigen.

Und so waren Ende März zahlreiche hochrangige Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu Gast bei Siemens und erörterten die Bedeutung Chinas für die regionale Wirtschaft. Auch unsere BUHL-Niederlassung Köln unterstützte die rheinländisch-chinesische Freundschaft: Unter Einsatzleitung von Carmen Unger (Fachbereichsleiterin Service) und Stefanie Oschlies (Personaldisponentin Service) sorgte unser Team (18 Servicekräfte und 4 Köche) mit Sekt, einem reichhaltigen Buffet, guter Laune und kölscher Gastlichkeit für eine gelungene Völkerverständigung.

100 Jahre Industrie Club Düsseldorf

100 Jahre Industrie Club Düsseldorf

Ganz großes Jubiläum bei einem unserer ältesten Kunden: Deutschlands „legendärstes Hinterzimmer“, der Düsseldorfer Industrie-Club, feierte am Wochenende seinen 100. Geburtstag. Da ist es Ehrensache, dass wir nicht nur herzlich gratulieren, sondern natürlich auch die Feierlichkeiten mit unserem Personal unterstützen.

Seit nunmehr einem Jahrhundert treffen sich die Mächtigen der Stadt Düsseldorf im Industrie-Club. Der altehrwürdige Club wurde im Jahr 1912 gegründet – als Treffpunkt des gedanklichen Austauschs der führenden Persönlichkeiten in der Region an Rhein und Ruhr. Ziel war es, ein Forum zu schaffen für Wirtschaft und Wissenschaft, für das politische und kulturelle Leben.

Seitdem waren viele bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu Gast in dem Gebäude an der Elberfelder Straße: prominente Redner aus dem In- und Ausland, die in ihren Vorträgen die wichtigsten Fragen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur reflektierten und diskutierten. Heute zählt der Verein 1.200 Mitglieder – seit 1977 sind auch Frauen zugelassen!

Am 30. März, dem eigentlichen 100. Geburtstag des Clubs, erfolgte der offizielle Festakt für die geladenen Gäste in der Deutschen Oper am Rhein, zu Gast waren unter anderem Dr. Thomas de Maiziere, Bundesminister der Verteidigung, sowie Dirk Elbers, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf – ein würdiger Rahmen, der nicht zuletzt dank des professionellen Auftritts unseres Service-Teams aus Düsseldorf optimal verlief. Der Veranstalter bedankte sich ausdrücklich für den guten Service – und wir freuen uns auf weitere 100 Jahre gute Zusammenarbeit!

Im Dienste der Wissenschaft

Im Dienste der Wissenschaft

„Jugend forscht“ ist der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaft und Technik. Der diesjährige Wettbewerb steht unter dem Motto „Uns gefällt, was Du im Kopf hast“. Über 10.000 Jugendliche haben sich bundesweit angemeldet – mehr als je zuvor. Im Deutschen Museum wurden letzte Woche die Landessieger für Bayern bestimmt, die sich damit für den Bundeswettbewerb qualifizierten.

Dass die jungen Wissenschaftler durchaus etwas auf dem Kasten haben, das zeigten die zum Teil sehr beeindruckenden Forschungsprojekte:
Die 16-Jährige Patricia aus Schongau untersuchte den Einfluss von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck auf die Schallwellen von Kirchenorgeln. Die 18-jährigen Schüler Markus, Johannes und Tobias aus Gars am Inn erfanden ein neuartiges Motorprinzip zur Umwandlung von thermischer in mechanische Energie. Und besonders originell: Das Projekt einer dreiköpfigen Forschergruppe aus Neustadt an der Donau mit dem Namen: „Nie mehr Ekel beim Händeschütteln mit Leuten, die vorher die Toilette besuchten“. Die jungen 18- bis 21-Jährigen entwickelten ein pneumatisches System, welches das Verlassen der Toilette nur dann ermöglicht, wenn der Seifenspender betätigt und die Hände gewaschen wurden.

Bei so viel Kreativität fiel auch der Jury die Auswahl nicht leicht. Am Ende qualifizierten sich 19 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für das Bundesfinale im Mai und wurden vom bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, ausgezeichnet.

Mit dabei im Dienste der Wissenschaft: das Team unserer Niederlassung München. Denn auch Forschen macht hungrig. Und so sorgten 21 BUHL-Service-Mitarbeiter unter Einsatzleitung der Münchner Personaldisponenten Marc Ebert (der als Oberkellner fungierte), Anja Drefahl und Jens Lange und Peter Busam (Personalreferent) für das leibliche Wohl des bayerischen Wissenschafts-Nachwuchses – und dafür, dass der Festakt auch in kulinarischer Hinsicht ein Erfolg wurde.

Sieger nach Punkten

Sieger nach Punkten

Profi-Boxen vom Feinsten: Am Samstagabend (31.03.2012) trafen in der Kieler Sparkassen-Arena zwei hochkarätige Weltklasse-Boxer aufeinander: Der Berliner Arthur Abraham, aktueller Europameister der WBO im Supermittelgewicht, und der Pole Piotr Wilczewski, ehemaliger Europameister.

Für Arthur Abraham ging es dabei um alles, denn er möchte dieses Jahr wieder um die Weltmeisterschaft mitboxen. Dafür war der Sieg in Kiel Pflicht, und so war ein spannender Kampf angesagt, bei dem beide Kontrahenten alles gaben.

Viereinhalb Millionen Fernsehzuschauer und gut 6.000 Fans in der Arena ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen. Sie wurden nicht enttäuscht, denn erst nach harten, temporeichen 12 Runden stand das Ergebnis fest: klarer Punktsieg für Arthur Abraham, der als neue Nummer 1 der WBO-Rangliste nun die Chance hat, wieder in den Olymp des Boxsports aufzusteigen.

Ein ganz besonderer Einsatz für das Team unserer Niederlassung Kiel, das den Service im VIP-Bereich verrichtete und somit hautnah dabei war, als in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Boxgeschichte geschrieben wurde.

Wir gratulieren zum Jubiläum

Wir gratulieren zum Jubiläum

V. l. Paul Müller, Sipel Karayel und Peter Schneck

Frau Sipel Karayel – 5 Jahre BUHL in Stuttgart

Seit nunmehr 5 Jahren ist Frau Sipel Karayel in der BUHL-Niederlassung Stuttgart beschäftigt. Im Januar 2007 nahm sie ihre Tätigkeit als Küchenhilfe bei uns auf und wurde zunächst als Springer in der Betriebskantine eines unserer großen Kunden – einer der größten Hersteller von Automobilen in Deutschland – eingesetzt. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit übernahmen die Verantwortlichen sie sehr bald in eine Dauerüberlassung, und seitdem hilft sie in allen Bereichen der großen Produktionsküche, wo immer gerade Not am Mann ist.

V. l. Claus Melcher, Marco Tröber, Roland Grisee, Christian Förster

Herr Roland Grisee – 10 Jahre BUHL in Frankfurt

Sein 10-jähriges Betriebsjubiläum feierte vor kurzem Herr Roland Grisee aus der Niederlassung Frankfurt! Bereits seit 18.02.2002 ist er für uns als Küchenhelfer im Einsatz – eine lange Zeit, in der er bei BUHL sehr viel erlebt hat. Und so gab es bei der kleinen Feier mit Sekt und guter Laune auch viel Gesprächsstoff. Herr Grisee wird immer wieder für kurze Einsätze angefragt – und dann für einen langen Zeitraum bei den Kunden beschäftigt, die ihm stets höchstes Lob zollen: „Mit Abstand der Beste seit langem, danke!“ Auch wir sagen „herzlichen Dank“ für so viel Engagement und Einsatz!

V. l. Rahmin Shirzadi, Enrico Meyer, Andreas Sievers, Stefanie Böving und Hubertus Hohlfeld

Herr Rahmin Shirzadi – 5 Jahre BUHL in Düsseldorf

Auch Herr Rahmin Shirzadi verstärkt schon seit 5 Jahren das Service-Team unserer Niederlassung in Düsseldorf. Der gelernte Restaurantfachmann wird immer wieder namentlich angefragt, denn sein großes Fachwissen, seine Flexibilität und sein humorvolles Wesen machen ihn zu einem sehr wertvollen Mitarbeiter, der auch in der Niederlassung immer gern gesehen ist.

V. l. Philipp Stump, Carmen Unger, Nelya Cheban und Eren Barlik

Frau Nelya Cheban – 5 Jahre BUHL in Köln

Auch in unserer Niederlassung Köln gibt es zahlreiche Mitarbeiter, die BUHL seit vielen Jahren die Treue halten. Eine davon ist Frau Nelya Cheban, die seit 5 Jahren zuverlässig als Eventservicekraft für uns einspringt. Die junge Frau verdient sich ihr Studium mit Einsätzen im Event- und Catering-Bereich. Vor allem die Gäste in den Logen der LANXESS arena freuen sich über ihren herzlichen und zuvorkommenden Service, aber sie unterstützt uns auch gerne bei den großen Veranstaltungen auf den Schiffen der Rederij Eureka.

V. l. Sara Düpmeier, Sabrina Kozoris und Lisa Martensmeier

Frau Sabrina Kozoris – 5 Jahre BUHL in Essen

Eigentlich ist Frau Kozoris schon viel länger bei uns, denn bereits in den Jahren 2003 bis 2005 durften wir sie als äußerst zuverlässige und fleißige Mitarbeiterin kennen lernen, die als Köchin in allen Bereichen flexibel einsetzbar ist und sich schnell in die Teams unserer Kundenbetriebe integriert. Und so freuten nicht nur wir uns, als sie wieder bei uns zu arbeiten begann, sondern auch zahlreiche Kunden, die sie gerne auch länger beschäftigen. Anfang 2010 wurde Frau Kozoris Mutter von süßen Zwillingstöchtern. Seit September 2011 ist sie nun wieder voll dabei, und wir alle bewundern die Leichtigkeit, mit der sie die Doppelbelastung meistert, als Mutter von zwei mittlerweile zweijährigen „Wirbelwinden“ noch in Vollzeit bei uns zu arbeiten.

Auch auf diesem Wege möchten wir uns bei allen noch einmal sehr herzlich für die langjährige Treue und Loyalität bedanken. Wir gratulieren zum Jubiläum und freuen uns auf weitere erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit!