Die „Eiswette“ zählt zu den Bremer Veranstaltungen mit langer Tradition: Jedes Jahr zum Dreikönigstag am 6. Januar erscheinen in Bremen die Heiligen Drei Könige auf dem Weserdeich. Mit ihnen kommt ein Schneider sowie der ebenfalls altertümlich kostümierte „Notarius publicus“. Sodann wird mit einem weit ausholenden Steinwurf geprüft, ob die Weser zugefroren ist. Der Schneider, welcher nicht mehr als 99 Pfund wiegen darf, wird anschließend über den Fluss geschickt, um auszuprobieren, ob er trockenen Fußes ans andere Ufer gelangt.

Bis ins frühe 19. Jahrhundert geht dieser Brauch bereits zurück: Bei einer Zusammenkunft in den geselligen Kaufmannszirkeln Bremens am 6. November 1828 wurde von 18 Herren (davon 13 Kaufleuten) gewettet, ob die Weser am 6. Januar 1829 offen oder gefroren sei. Wettpreis war ein gemeinschaftliches Kohlessen. Seitdem wird diese Eiswette nahezu jährlich wiederholt. Dem Wettspiel folgt am dritten Sonnabend eines jeden Jahres das Stiftungsfest mit einem mehrstündigen Festessen, begleitet von Kartenspiel, vergnüglichen Reden und Belustigungen.

Über 700 Gäste – ausschließlich Männer! – aus Wirtschaft und Politik versammelten sich auch 2013 wieder zu dieser exklusiven Veranstaltung im Maritim Hotel Bremen. Gekleidet in Frack und Smoking wurde an Tischen, die wie Eisschollen angeordnet waren, Braunkohl gegessen sowie Burgunder, Bordeaux, Kaffee, Mokka und Eiswettschnaps getrunken, wie es die Tradition verlangt. Und natürlich viel geredet!

Und: Auch wenn mangels Eis auf der Weser das Ergebnis der 184. Bremer Eiswette (wieder einmal) schon vorher feststand: Die illustren Gäste ließen sich die Stimmung keinesfalls verderben und öffneten bei der ebenfalls traditionellen Spendensammlung großzügig ihre Geldbeutel. 381.569,83 Euro kamen zusammen, der zweithöchste Betrag in der 184-jährigen Geschichte der Eiswette. Die Seenotretter wird’s freuen: Die in Bremen ansässige Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) erhält traditionell das Geld.

Insgesamt 84 Servicekräfte und 19 Köche waren für das leibliche Wohl der Festgesellschaft verantwortlich. Mit dabei: Das Team unserer Niederlassungen Bremen und Hamburg, die mit großem Engagement für einen perfekten Ablauf der Traditionsveranstaltung sorgten!