Kein Geld zum Feiern übrig? Kühlschrank leer – Geldbeutel leer? Pünktlich zu Semesterbeginn hat BUHL mit diesen Slogans um Studenten der Unis Essen, Duisburg und Bochum geworben.

Zwei Mitarbeiter waren mit einem Infostand jeweils vor der Mensa der Universitäten vertreten, um die jungen Leute über die verschiedenen Jobmöglichkeiten bei BUHL zu informieren.

Mit großem Erfolg. Viele Studenten haben die Möglichkeit genutzt und Fragen gestellt. Die ersten Bewerbungen der angeworbenen Studenten liegen schon in der zuständigen Niederlassung.

Weil der Erfolg so groß war, sind solche Aktionen laut Hubertus Hohlfeld, Personalreferent Düsseldorf, in Zukunft erneut geplant. Hohlfeld kann auf Schüler und Studenten nicht verzichten: „Studenten sind sehr zuverlässig und superflexibel. Ohne die geht´s nicht.“

Dabei hat er aber die Erfahrung gemacht, dass das Interesse bei den verschiedenen Studienfächern unterschiedlich groß ist. „BWLer und Naturwissenschaftler sind an der Gastronomie viel interessierter als zum Beispiel Maschinenbauer. Die wollen lieber Praktika im Maschinenbau.“

Studenten bekommen, wie alle ungelernten Kräfte, bei BUHL eine Serviceschulung.  So sind alle Mitarbeiter  auf dem gleichen Wissensstand und perfekt auf ihre künftigen Einsätze beim Kunden vorbereitet.

ANLU