Servus, ihr Lieben,

nach einem kurzen, aber schönen Aufenthalt in unserer Zentralverwaltung in Wertingen habe ich natürlich jede Menge zu erzählen.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Mitarbeiter vor Ort führte mich Frau Uhl durchs Gebäude und stellte mir meine Kollegen vor, von denen ich sehr lieb empfangen und aufgenommen wurde. Nachdem mir mein kurzzeitiger Arbeitsplatz gezeigt wurde, ging es auch schon los!
Am Anfang habe ich viel zu- bzw. mir abgeschaut, um dann so schnell wie möglich meine ersten Fragen zu stellen und mein Schulwissen bezüglich des Themas Lohnsachbearbeitung erweitern zu können.
Ablenkung erfuhren die Damen von mir durch neugieriges Zuhören und viele Fragestellungen.

Ich sag euch, es ist sehr interessant zu sehen, wo all die Unterlagen hinkommen, die wir so im Tagesgeschäft einscannen oder verschicken.

Spannend ist es, die Neueintritte der Niederlassungen weiterzubearbeiten. Denn in der Zentrale werden die Daten, die wir in den Niederlassungen eingeben, automatisch von der Lohn-Software übernommen. Das Programm dient auch zur Erstellung der Lohnabrechnung der externen Mitarbeiter.

Die Lohnsachbearbeitung wird aufgeteilt in Regionen, und jeder Mitarbeiter hat über das System Zugang auf die verschiedenen Niederlassungen.

Durch meine viertägige  Zeit in Wertingen hatte ich die Gelegenheit, mir meinen Ausbildungsbetrieb bzw. -beruf aus der Sicht der Zentrale anzusehen. Zu meinen Aufgaben in der Lohnsachbearbeitung zählten zum Beispiel:
• das Anlegen neuer Mitarbeiter im System
• die Archivierung der Personalakten
• das Erfassen von Urlaubsanträgen und Kranktagen
• und die allgemeine Ablage.

Kurz zusammengefasst: Es war ein schöner, informativer und lehrreicher Aufenthalt.

Mein Fazit nach eineinhalb Jahren Ausbildung: Mit einem tollen Team, persönlichem Ehrgeiz und Interesse fürs Personalwesen hat man hier richtig viel Freude beim Lernen!

Sonnige Grüße aus Essen und bis demnächst,

eure Hiben Tekie