Riesen-Ansturm auf der Gamescom

Eine Woche lang war Köln fest in der Hand der Computerspieler: Die Gamescom, weltgrößte Fach- und Publikumsmesse für Computerspiele, bescherte der Domstadt einen Gästeansturm. Über 600 Aussteller aus 40 Ländern präsentierten spektakuläre Trends und Neuheitenund über 340.00 Besucher schoben sich an allen Veranstaltungstagen durch die Hallen, um sich über die neueste Hard- und Software sowie brandneue Computerspiele zu informieren  – ein absoluter Rekord für die Kölner Messe!

Lange Schlangen und stundenlanges Warten sowohl am Einlass als auch an den Besucherständen – doch davon ließen sich die Computer-Begeisterten nicht abschrecken. Denn die meisten Neuheiten und Attraktionen konnten gleich vor Ort getestet werden …

Auch Computerspielen macht hungrig, und so durfte natürlich ein entsprechendes gastronomisches Angebot nicht fehlen – ein Mammutprogramm für unser Team aus Köln-Leverkusen unter Einsatzleitung von Mario Sander (Niederlassungsleiter Köln-Leverkusen) und  Dani Alajbegovic (Personaldisponent Service): Täglich waren über 90 BUHL-Mitarbeiter im Einsatz. Servicekräfte, Kassierer, Standleiter/ Restaurantleiter, Küchenhilfen, Köche, Logistiker, Verkäufer, Zapfer, Brezelverkäufer, Pfandsammler …

Alle brachten vollen Einsatz und sorgten mit Engagement, Einsatzbereitschaft und ganz viel Teamgeist dafür, dass das leibliche Wohl der begeisterten Besucher sichergestellt wurde.

Ganz großes Kompliment an alle Beteiligten. Das war eine Top-Leistung!

JUHO

 

Pause für den Nachwuchs – Andrea Thurk geht in Elternzeit

Seit über fünf Jahren arbeitet sie für BUHL – nun geht sie in Elternzeit: Letzte Woche fand in Hamburg eine kleine Abschiedsfeier für Andrea Thurk statt. Zum (vorübergehenden) Abschied gab es Blumen von Regionalleiter Klaus Trautmann, Kathleen Thomas, Assistentin der Regionalleitung, und dem Hamburger Team.

Die gelernte Restaurantfachfrau begann ihre Karriere bei BUHL im Februar 2008 – damals noch in der Niederlassung Stuttgart, als Disponentin im Fachbereich Service. Der Ruf der Heimat zog sie nach Hamburg: Nach der Geburt ihres ersten Sohnes und der einjährigen Elternzeit 2010/2011 stieg sie wieder in den Beruf ein – und wurde in der Hansestadt mit offenen Armen empfangen: Als flexible Teilzeit-Personaldisponentin, zuerst im „Service“, später im Bereich „Küche“, war sie seitdem eine tüchtige Unterstützung unserer BUHL-Niederlassung Hamburg. Nun setzt sie ihre Familienplanung fort, denn das zweite Kind ist unterwegs: Der neue Erdenbürger wird im Oktober das Licht der Welt erblicken.

Wir wünschen Frau Thurk, ihrer Familie und dem Kind alles erdenklich Gute, eine wunderschöne Familien-Zeit und freuen uns schon darauf, wenn sie in einem Jahr wieder zu uns zurückkommt.

JUHO

Krebse essen bei Ikea

Im Spätsommer, wenn die Nächte wieder länger werden, beginnt in Schweden die Krebssaison. „Kräftskiva“ heißt das Fest auf Schwedisch, bei dem viele, viele Krebse gegessen werden. Der Möbelkonzern Ikea feiert dieses Fest jedes Jahr auch in seinen deutschen Filialen. So auch vom 20. bis 23. August in Kiel. Ein Tag war reserviert für die Geschäftspartner des Unternehmens, an den anderen Tagen war die Veranstaltung offen für jedermann.

Auch 9 BUHL-Mitarbeiter unserer dortigen Niederlassung unterstützten das Ikea-Service- und Küchenpersonal. „Echte“ Schwedinnen zeigten den Gästen, wie man Krebse fachmännisch auseinander nimmt, um an das leckere Fleisch zu gelangen. Nach jedem Krebs hieß es „Skol“, und man stieß mit einem Schnaps an. Für die richtige Stimmung sorgten auch zwei junge Musiker, die die Gäste mit Gitarre und Gesang unterhielten.

Am Ende waren alle glücklich: Den Gästen hat´s gefallen, der Service lief einwandfrei, und auch der Kunde war sehr zufrieden! Als Dank haben unsere Mitarbeiter ein Bonbonglas mit leckerem Inhalt sowie den neuen Ikea-Katalog bekommen.

Wir gratulieren den Kollegen aus Kiel zu diesem Erfolg und wünschen weiterhin alles Gute!

ANLU

Weiterbildung wird bei uns gross geschrieben

Wie finde ich geeignetes Personal? Wie gehe ich mit der EDV um? Welche Regelungen muss ich beachten, wenn ich ausländische Mitarbeiter beschäftigen möchte? Diese und viele weitere Fragen begegnen unseren Mitarbeitern in ihrer Arbeit täglich. Aus diesem Grund erhält jeder Mitarbeiter bei uns Schulungen in den Bereichen Personal, Vertrieb und EDV.

Unser EDV-System bildet die Basis der Arbeit. Den Umgang damit lernen unsere Mitarbeiter in Schulungen direkt in den verschiedenen Niederlassungen. In Wertingen und zum Teil auch in Bochum machen Personalleiter Ulrich Müller und unser Leiter Qualitätsmanagement Maurice Mataré die Schulungsteilnehmer fit in Sachen Personal und Beschwerdemanagement. Themen wie Arbeitsverträge, Einstellungsvoraussetzungen oder Kundenreklamationen stehen dann auf der Tagesordnung.

Der Vertrieb bildet einen sehr wichtigen Aufgabenbereich eines Personaldisponenten. Wie man Kunden akquiriert und Verkaufsgespräche führt, zeigen unsere Vertriebsschulungen in der Zentralverwaltung auf.

Letzte Woche war es wieder so weit: Mehrere Mitarbeiter aus der ganzen Bundesrepublik kamen in Wertingen zusammen: Thomas Brüdigam, Personaldisponent Service aus  Bremen, Benjamin Speidel, Personaldisponent Küche aus Berlin, Alexander Rally, Personaldisponent Küche aus Essen, Stavros Andreas Kotsovolos, Personaldisponent Küche aus Duisburg, Claudia Watzel, Teamassistentin aus Hannover und Wolfgang Fritz, Fachbereichsleiter Küche aus Frankfurt sowie die Lohnsachbearbeiterin Katharina Huneck aus der Zentralverwaltung in Wertingen wurden intensiv in die Techniken des Vertriebs eingewiesen. Neben den Schulungsinhalten stand dabei auch das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch von Erlebnissen und Erfahrungen im Vordergrund. Nach drei lernintensiven Tagen unter der Leitung von Schulungsreferent Dorian Heidel machten sich die Teilnehmer mit viel neuem Wissen im Gepäck wieder auf den Heimweg in ihre Niederlassungen.

ANLU

100 Jahre im Dienste der Gesundheit

Heilfasten, Ernährung und integrative Medizin: Damit ist die Familie Buchinger Wilhelmi in der ganzen Welt berühmt geworden. Heute kann man in Überlingen und Marbella nach der Lehre des Gründers Dr. Otto Buchinger gesund werden und bleiben. Seit 60 Jahren gibt es die Klinik in Überlingen, seit 40 im spanischen Marbella. Aus diesem Anlass hat das Unternehmen jetzt 100-jähriges Jubiläum gefeiert.

Ein Sektempfang an der Seepromenade bildete den Auftakt der Veranstaltung, bevor den 170 Gästen das Festmenü serviert wurde. 16 BUHL-Mitarbeiter der Niederlassungen Freiburg, Stuttgart und Reutlingen kümmerten sich dabei um Menü- und Getränkeservice sowie das Ab- und Aufräumen.

Unter den Gästen waren auch viele prominente Besucher. So führte die ARD-Morgenmagazin-Moderatorin Anne Gesthuysen durch die Veranstaltung und interviewte bekannte Gesichter wie Literaturkritiker Hellmuth Karasek oder den nordrheinwestfälischen FDP-Vorsitzenden Christian Lindner.

Wir gratulieren den Kliniken Buchinger Wilhelmi zum 100-jährigen Jubiläum und wünschen alles Gute für die Zukunft!

ANLU

 

Paddeltour durch den Spreewald

Einmal Kapitän sein – und wenn’s auch nur im Kanu war. Das durften kürzlich ein paar BUHL-Mitarbeiter. Anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums hat jede Niederlassung ein Jubiläumsbudget erhalten, um zu feiern. Die Niederlassungen Berlin-Mitte, Berlin-Potsdam und Leipzig taten dies bei einer ausgiebigen Paddeltour durch den Spreewald. Begleitet wurden sie von drei Mitarbeiterinnen aus der Zentralverwaltung. Carina Schmid, Katharina Huneck und Vanessa Stoof ließen sich den Paddel-Spaß nicht entgehen und begaben sich mit in die Boote.

Alle Beteiligten genossen die wunderschöne Landschaft des Spreewaldes und konnten so den stressigen Alltag hinter sich lassen. Nach der körperlichen Ertüchtigung stärkten sich die Paddler mit Schmalzstullen und Spreewaldgurken.

So beschlossen die Berliner ihren Ausflug mit einem Dank an die BUHL-Verantwortlichen. Holger Kraatz, Regionalleiter für Berlin-Mitte und Berlin-Potsdam: „In diesem Sinne – auf die nächsten 25 Jahre. Wobei der ein oder andere Geburtstag auch schon davor gefeiert werden sollte. Liebe Geschäftsführung, im Namen aller Teilnehmer ein herzliches Dankeschön für einen tollen Tag!“

ANLU

Service für Anfänger

Wie trägt man mehrere Teller? Was verbirgt sich hinter den Begriffen Mise en place, Bain-Marie oder Barrique? Diesen und vielen weiteren Fragen gingen am 8. August acht angehende Servicekräfte in Trier auf den Grund.

Wer bei BUHL im Service arbeiten möchte und keine entsprechende Ausbildung hat, wird besonders gut auf seine zukünftige Tätigkeit vorbereitet. In Schulungen lernen die Teilnehmer unter anderem, welche unterschiedlichen Gläser es gibt, wie man richtig serviert oder einen Tisch fachmännisch eindeckt. So auch am 8. August in Trier. Diesmal allerdings nicht – wie sonst üblich – in einer BUHL-Niederlassung, sondern bei unserem Kunden Eurostrand, der Räumlichkeiten und Getränke unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat.

Teamassistentin Inessa Franz, Roswitha Martin, Fachbereichsleiterin Service bei BUHL, und eine Eurostrand-Mitarbeiterin machten die acht angehenden Eventkräfte fit in Sachen Service. Auch hausinterne Änderungen von Eurostand, die sich durch den Einbau einer Cocktail-Lounge ergaben, wurden den Teilnehmern vermittelt. In einem schriftlichen Test, von Roswitha Martin ausgearbeitet, konnten die angehenden Servicekräfte schließlich  zeigen, was sie gelernt hatten.

Am Ende erhielt jeder Schulungsteilnehmer ein Schulungszertifikat sowie das von Geschäftsführerin Charlotte Buhl geschriebene Buch zur Serviceschulung: „Von der Kunst des richtigen Servierens“, in dem das vermittelte Wissen noch einmal nachgelesen werden kann. Jürgen Porschen, Restaurantleiter bei Eurostrand, zeigte sich begeistert davon, wie gut unser Personal geschult wird und wie detailliert unsere Schulungsbücher sind. Er möchte sogar den von Frau Martin ausgearbeiteten Abschlusstest übernehmen und seinen Auszubildenden zur Verfügung stellen.

Wir bedanken uns bei unserem Vertragspartner Eurostrand für das Zur-Verfügung-Stellen der Räumlichkeiten und die allseits gute Zusammenarbeit!

ANLU

Was macht eigentlich ein Personaldisponent?

Wie muss man sich die Arbeit eines Kochs im Care-Bereich  vorstellen? Was macht eigentlich ein Personaldisponent? Diesen und weiteren Fragen sind wir auf den Grund gegangen. In mehreren Beiträgen lassen wir BUHL-Mitarbeiter zu Wort kommen, die aus ihrem Arbeitsalltag erzählen. Dani Alajbegovic ist Personaldisponent in der Niederlassung Köln-Leverkusen. Er kennt BUHL schon seit 2002. Damals hat er als externer Servicemitarbeiter angefangen. Seit 2010  arbeitet er im internen Bereich.

Wie sind Sie zu BUHL gekommen?

Ich habe vorher eine Ausbildung zum Krankenpfleger gemacht. Das hat mir aber nicht gefallen, die Action hat mir gefehlt. Ein Kollege im Krankenhaus meinte damals „Wenn du einen Job suchst, geh zu BUHL, die sind gut.“ Reiner Zufall also.

Wie hat Ihnen die Arbeit als Servicekraft gefallen?

Ich mochte die Abwechslung. An einem Tag war ich in Frankfurt, am anderen in München oder sogar in Holland. Man hat immer neue Situationen, auf die man sich einstellen muss. Ständig  neue Kunden und Aufgaben, das hat mir gefallen.

Wie sieht ihr Tagesgeschäft als Personaldisponent aus?

Unser Hauptkunde kommt aus dem Messe-Bereich. Aktuell sind wir in den Vorbereitungen für eine Spielemesse, das heißt für jeden Tag müssen sehr viele Positionen besetzt werden. Gerade bin ich dabei, Vorstellungsgespräche zu führen und Leute einzustellen. Beim Einsatz selber bin ich den ganzen Tag als Ansprechpartner für Mitarbeiter und Kunden vor Ort. Nebenbei müssen aber auch noch andere Kunden betreut werden.

Mit welchen Herausforderungen haben Sie täglich zu tun?

Zuerst einmal muss ich dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter perfekt gekleidet am gleichen Ort sind. Gerade die Messe ist ein sehr weitläufiges Gelände. Wenn man sich nicht auskennt, hat man sich schnell verlaufen. Dann muss ich den Mitarbeiter auf dem Gelände finden und zum Einsatz lotsen. Auch dass alle perfekt gekleidet und gepflegt sind, muss ich überwachen. Spontane Absagen, z.B. wegen Krankheit oder Verspätungen, gehören dazu. Deshalb muss ich genügend Reserven einplanen.

Was gefällt Ihnen an Ihrem jetzigen Beruf?

Ich bin kein Mensch, der acht Stunden vor dem PC still sitzen kann. Mir gefällt es, dass ich in meinem Job viel unterwegs bin und den direkten Kontakt mit Mitarbeitern und Kunden habe.

Warum schätzen Sie BUHL als Arbeitgeber?

Ich mag, dass alles strukturiert ist und sehr professionell gearbeitet wird. Die überregionale Zusammenarbeit verschafft uns der Konkurrenz gegenüber einen Vorteil. Von der Zentralverwaltung über das Qualitätsmanagement ist alles perfekt organisiert und bürgt für Qualität. Meine externen Mitarbeiter sind zufrieden und arbeiten gerne bei BUHL. Das macht auch die Kunden zufrieden.

ANLU

Dr. Robert Zollitsch feiert Geburtstag

Eine Größe der katholischen Kirche feiert Geburtstag – und unsere Mitarbeiter waren dabei! So geschehen am 9. August, als Dr. Robert Zollitsch seinen 75. Geburtstag gefeiert hat. Der Jubilar ist seit 10 Jahren Erzbischof von Freiburg und seit 2008 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Zu den Geburtstagsfeierlichkeiten gehörten eine Matinee im Freiburger Konzerthaus, ein Festgottesdienst im Münster sowie ein Gartenfest im Priesterseminar. Zur Matinee waren etwa 400 hochrangige Gäste aus Kirche, Politik, Wirtschaft und den Medien erschienen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hielt die Festrede. Moderiert wurde der Festakt von TV-Größe Frank Elstner.

Der Wein- und Getränkeservice lag mit in BUHLscher Hand: Neun Servicekräfte der Niederlassung Freiburg kümmerten sich unter der Leitung von Einsatzleiter Jan Keller um die Wein-Versorgung der Gäste. Jeder der Mitarbeiter bediente dabei zwei bis drei Tische mit jeweils acht Personen. Auch das Eindecken der Tische und das Servieren des 3-Gang-Menüs gehörten zu den Aufgaben des BUHL-Teams.

Wir gratulieren den Kollegen aus Freiburg zu diesem gelungenen Einsatz und wünschen auch weiterhin viel Erfolg!

ANLU