125 Jahre goldenes Handwerk

125 Jahre goldenes Handwerk

1888 befand sich der Eiffelturm im Bau, in London wurde die Financial Times zum ersten Mal verkauft und Bertha Benz legte mit ihrer ersten Automobil-Fahrt den Grundstein für den großen Erfolg ihres Mannes.

Seit diesem Jahr gibt es auch die Kreishandwerkerschaft Koblenz. Und dieses 125-jährige Jubiläum sollte gefeiert werden: Am 21. September fand ein Festakt im Haus der Handwerkskammer Koblenz statt.

Die Eröffnungsrede hielt Präsident Werner Wittlich, bevor sich die Gäste in verschiedenen Diskussionsrunden zu aktuellen Themen austauschen konnten. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zwischen den Reden, Talkrunden und dem Auftritt des Kabarettisten Lars Reichow wurde ein exklusives Drei-Gang-Menü serviert.

Natürlich mit der tatkräftigen Unterstützung durch BUHL: Unter der Leitung von Disponent Karsten Gerstenberg, Koblenz, waren zehn Servicekräfte vor Ort und halfen beim Servieren der Speisen und Getränke.

Die Kreishandwerkerschaften sind für ihre Mitglieder Partner in vielen Fragen. So beraten sie zum Beispiel zu Aus- und Fortbildung, sind für Öffentlichkeitsarbeit zuständig  und arbeiten mit Behörden und anderen öffentlichen Einrichtungen zusammen.

ANLU

Eine Alm im hohen Norden

Wie auf der Alm fühlen können sich jetzt auch die Hessen. Leo Groll, Vollblut-Gastronom und Besitzer des Hotels Esperanto und des Bäder Park Künzell, bereichert mit seinem neuen Projekt die gastronomische Landschaft Hessens. Auf der so genannten Q-Alm kann man sich zwischen bayerisch-angehauchter Dekoration, Bier und Blasmusik fühlen wie in den Bergen. Dazu werden in der urigen Holzhütte alpenländische Schmankerln wie Germknödel oder Kaiserschmarren gereicht.

Schon am Eröffnungswochenende ging´s hoch her. Die meisten Besucher feierten ganz stilecht in Dirndl und Lederhosen. Bei zünftiger Blasmusik kam schnell Feierstimmung auf.

Die Servicekräfte waren zwar nicht in Dirndl und Lederhose gekleidet, machten im „Q-Alm-Outfit“ aber trotzdem eine sehr gute Figur. Unterstützend waren auch 16 BUHL-Mitarbeiter „auf die Alm“ beordert worden. In zwei Schichten mit jeweils acht Mitarbeitern waren sie für den Service, verschiedene Logistiktätigkeiten und das Mise-en-place zuständig.

Die Q-Alm hat künftig von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Montags und dienstags kann man die Location für private Feiern mieten.

ANLU

50 Jahre MEPA in Rheinbreitbach

Ein halbes Jahrhundert, das ist ein Grund zu feiern! Das dachten sich auch die Verantwortlichen der Firma MEPA. Das Unternehmen vermarktet Produktsysteme im Sanitärbereich, wie zum Beispiel für Spülkästen, Wanneneinbau oder das WC. Dieses Jahr ist MEPA 50 Jahre alt geworden.

Dieses Jubiläum wurde natürlich von Gästen und Mitarbeitern gebührend gefeiert: Im großen Festzelt auf dem Werksgelände war für alles gesorgt. Bei Essen, Trinken und Livemusik herrschte zwei Tage lang ausgelassene Stimmung.

Tatkräftig unterstützt wurde das Fest vom Team unserer Niederlassung Bonn. Unter der Leitung von Daniel Habibi-Naini, Regionalleiter für Trier, Koblenz und Bonn, waren an den beiden Tagen insgesamt 24 BUHL-Servicekräfte für unseren Kunden im Einsatz.

Die Mitarbeiter waren mit sichtlich viel Spaß bei der Sache, was sicher auch zum großen Erfolg der Betriebsfeier beigetragen hat!

Alles Walzer!

Alles Walzer!

„Alles Walzer!“, hieß es am vergangenen Wochenende in Nürnberg. Etwa 3000 festlich gekleidete Gäste waren in die Staatsoper gekommen, um sich auf den Tanzflächen im Dreiviertel-Takt zu wiegen. Neben klassischen Walzerklängen waren auch spanische Flamenco-Rhythmen zu vernehmen. Passend zum Thema des Abends, „Iberische Nacht“, zeigte eine Flamenco-Tänzerin zusammen mit Solisten des Staatstheaters, der Staatsphilharmonie und des Staatstheaters Nürnberg Ausschnitte aus der berühmten Oper „Carmen“ von Georges Bizet. Auch mehrere Bands und Orchester sorgten auf den drei verschiedenen Tanzflächen für spanisches Flair.

Eröffnet wurde der Ball in diesem Jahr zum ersten Mal von Debütantinnen und Debütanten. Tanzlehrerin Vanessa Krebs von TanzZentrum Krebs hatte mit den jungen Tänzern eine Choreographie einstudiert.

Mitten im festlichen Zauber des Balls feierten auch acht BUHL-Mitarbeiter eine Premiere. Ihr Einsatz, der Service in den Logen und das Betreuen der VIP-Gäste, war der Auftrag eines Neukunden. Eine Catering-Firma aus Ingolstadt war dieses Jahr zum ersten Mal für das leibliche Wohl der Ballgäste zuständig und setzte, wie auch schon ihr Vorgänger, auf den bewährten BUHL-Service. Mit großem Erfolg: Der Kunde war höchst zufrieden und wird unsere Mitarbeiter gerne wieder für den Opernball engagieren.

Durch den Abend führte der TV-Schauspieler Erol Sander, unter anderem bekannt aus „Mordkommission Istanbul“ oder „Alpenklinik“. Ein weiterer prominenter Gast ist ein Virtuose an der Geige: David Garrett gab auf seiner Stradivari Meisterwerke großer Künstler zum Besten und verzauberte das Publikum mit seinem Können. Bei Walzer, Flamenco- und Geigenklängen feierten die Gäste schließlich bis in die frühen Morgenstunden.

ANLU

Kochen für den Bundespräsidenten

Kochen für den Bundespräsidenten

Wie muss man sich die Arbeit einer Eventkraft vorstellen? Was macht eigentlich ein Personaldisponent? Diesen und weiteren Fragen sind wir auf den Grund gegangen. In mehreren Beiträgen lassen wir BUHL-Mitarbeiter zu Wort kommen, die aus ihrem Arbeitsalltag erzählen. Wilfried Droste (Bildmitte) ist seit 2008 als Koch in der Niederlassung Dortmund beschäftigt und durfte in diesem Jahr sein fünfjähriges Betriebsjubiläum bei BUHL feiern.

Wie sind Sie auf BUHL aufmerksam geworden?

Durch eine Anzeige in der Zeitung. Ich habe direkt in der Niederlassung Dortmund angerufen und gleich einen Termin zum Vorstellungsgespräch vereinbart. Seit dem 9. Juni 2008 arbeite ich bei BUHL.

Was haben Sie vor Ihrer Zeit bei BUHL gemacht?

Ich habe als Betriebsleiter in mehreren Betriebsrestaurants und Kantinen gearbeitet. Zwischendurch habe ich auch mal als Versandmitarbeiter auf dem Stapler gejobbt.

Worin unterscheidet sich Ihre jetzige Tätigkeit von Ihrer Arbeit vorher?

Jetzt bin ich freier in meinen Entscheidungen. Durch die wechselnden Einsatzorte lernt man ständig dazu. Gerade Neuerungen und Ideen bekommt man schneller mit.

Was waren die interessantesten Einsätze, die Sie für BUHL absolviert haben? 

Meine Highlights waren zum Beispiel ein Einsatz beim Bischof in Essen und bei einer großen Boxveranstaltung. Ich habe sogar schon für den Bundespräsidenten gekocht. Das war bei einem Unternehmen in Ennepetal. Super war auch ein Event in einem großen Freizeitpark. Dort haben nur BUHL-Mitarbeiter in der Küche gearbeitet. Zurzeit bin ich bei einem großen Unternehmen und arbeite dort im 21. Stockwerk in der wohl coolsten Kantine von Dortmund.

Wo würden Sie gerne einmal arbeiten?

Ich habe meinen Traumjob schon gefunden: bei BUHL!

Wie sieht Ihr Tagesablauf aus?

Das ist ganz unterschiedlich und hängt vom jeweiligen Einsatz ab.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job besonders gut?

Die gewisse Flexibilität, die wechselnden Einsatzorte und das gute und ausgeglichene Betriebsklima in der Niederlassung.

Warum schätzen Sie BUHL als Arbeitgeber?

Ich schätze vor allem, dass auf meine Wünsche und Vorstellungen eingegangen wird.

ANLU

Oktoberfest in Weinheim

Oktoberfest in Weinheim

„O´zapft is!“, hieß es am Wochenende in München. Doch nicht nur in der bayerischen Landeshauptstadt wird gefeiert. In der ganzen Bundesrepublik heben Wiesn-Fans derzeit die Maßkrüge. So letzte Woche auch im baden-württembergischen Weinheim. Die Woinemer Hausbrauerei hatte zu einem Oktoberfest geladen.

Über das Jahr verteilt hat die Brauerei mit Saisonangeboten über zehn verschiedene Biersorten, sowohl Flaschen- als auch Fassbiere, im Angebot. Im zugehörigen Gasthaus finden die Besucher in Biergarten, Gewölbekeller oder der Sudhaus-Schenke Platz. Wer den Woinemer Gerstensaft lieber in den eigenen vier Wänden genießen möchte, kann den Partyservice der Brauerei in Anspruch nehmen und sich einen Theken- oder Kühlwagen mit Zapfanlage ausleihen.

Auch ein Weinheimer Industrieunternehmen wollte am Firmensitz feiern und hat mit Hilfe der Brauerei Mitte September ein Oktoberfest für seine Mitarbeiter veranstaltet. Hier galt es, etwa 800 Gäste mit einem zünftigen Buffet und natürlich viel Bier zu verpflegen. Dabei waren auch 13 BUHL-Kräfte für Küche und Service im Einsatz. Wir gratulieren der Niederlassung Mannheim zu  diesem gelungenen Event und wünschen weiterhin viel Erfolg!

ANLU

Die besten Tagungshotels stehen fest!

Die besten deutschen Tagungshotels sind gekürt. Am Wochenende wurden die Platzierungen der Wettbewerbe „Die besten Tagungshotels in Deutschland“ sowie „Besondere Tagungs- und Eventlocations“ bekannt gegeben. Die festliche Preisverleihung, von BUHL als Sponsor unterstützt, fand dieses Jahr im Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe Conference & SPA in Kassel statt.

Bei der Verleihung setzten die verantwortlichen Veranstalter auch auf den zuverlässigen BUHL-Service: Zwölf Servicekräfte und eine Spülkraft aus der Niederlassung Kassel unterstützten das Veranstaltungsteam tatkräftig.

In den Kategorien „Seminar“, „Konferenz“, „Klausur“, „Kongress“, „Meeting“ und „Event“ haben 5000 Tagungs- und Eventveranstalter, Personalentwickler, Trainer und Weiterbildungsinstitute ihre Stimme abgegeben und so die Gewinner festgelegt.

Zu diesen gehörte ganz klar die Seminaris-Gruppe. Das Seminaris CampusHotel Berlin und das Seminaris Seehotel Potsdam belegten in den Kategorien Konferenz und Seminar den jeweils ersten Platz. Der Sieger in der Kategorie „Klausur“ kommt aus Bayern. Das Landhotel Adler aus Martinszell wurde hier für den ersten Platz geehrt. In der Kategorie „Kongress“ war das  Hotel Esperanto Kongress- und Kulturzentrum Fulda am erfolgreichsten. Das Seehotel Niedernberg belegte den ersten Platz der Kategorie „Event“. Auch das Gastgeberhotel Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe Conference & SPA erreichte mit Platz 5 in dieser Kategorie und Platz 7 im Bereich Meeting sehr gute Platzierungen und konnte sich im Vergleich zum Vorjahr noch verbessern.

Wir gratulieren allen Gewinnerhotels und bedanken uns beim Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe Conference & SPA für die tolle Zusammenarbeit!

ANLU

Eine Drogeriekette feiert Geburtstag

Sie ist die Drogeriemarktkette mit dem größten Umsatz in Deutschland: dm. 1973 in Karlsruhe gegründet, kann das Unternehmen mittlerweile auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurück blicken.

Das Jubiläumsjahr 2013 begeht dm mit verschiedenen Aktionen. So treten im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Momente verbinden – 4 Jahrzehnte dm“ verschiedene Künstler und Comedians wie Kaya Yanar, Nena oder Fanta 4 auf.

Anfang September hatte das Unternehmen zu einer zentralen Feier auf die Messe Karlsruhe eingeladen. 13000 Gäste feierten bei Live-Musik und wurden an verschiedenen Getränke- und Essensständen kulinarisch verwöhnt. Zur Entspannung wurden sogar Massagen angeboten. Auch 44 BUHL-Mitarbeiter waren unter der Federführung der Niederlassung Karlsruhe vor Ort.

Beim Sektempfang, an verschiedenen Essens- und Getränkeständen sowie beim Ab- und Aufräumen halfen sie tatkräftig mit.  Wir gratulieren den Kollegen zu dieser tollen Teamleistung: Weiter so!

ANLU

Eurostrand Leiwen: Ein gelungener Umbau!

Das Resort Eurostrand in Leiwen, einer unserer Kunden, präsentiert sich nach einem Umbau im neuen Gewand: Eine Cocktail- und Chill-Lounge lädt die Gäste zum Verweilen und Entspannen ein, in der zugehörigen Tanzbar darf gefeiert werden. Das Hotel möchte sich mit dieser Umbaumaßnahme von der Konkurrenz abheben und bei den Gästen mit einem besonderen Mehrwert punkten.

Diese wohnen in den Häusern, Suiten und Studios in Fintel und Leiwen mit Vier-Sterne-Komfort. Ein Entertainment-Programm bietet perfekte Unterhaltung für Jung und Alt. So hat der Ferienpark mit Tagesangeboten, Party-Clubtouren, Familienferien und 50+-Cluburlaubsangeboten für alle Altersgruppen interessante Angebote im Portfolio.

Zum gelungenen Umbau in Leiwen gratulierte auch das BUHL-Team der Niederlassung Trier. Fachbereichsleiterin Roswitha Martin und Regionalleiter Daniel Habibi-Naini überreichten einen Präsentkorb und mehrere Exemplare unseres neuen Hogapage-Magazins. Jürgen Porschen, Restaurantleiter bei Eurostand, bedankte sich herzlich und zeigte sich begeistert: „Ein Magazin von Profis für Profis!“.

ANLU