Andreas Pötzsch, der Techniker

Andreas Pötzsch

An dieser Stelle wurden schon mehrere unserer Team- und Abteilungsleiter der Zentralverwaltung Wertingen vorgestellt. Heute erzählt Andreas Pötzsch, Teamleiter EDV, aus seinem Arbeitsalltag.

Seit wann arbeiten Sie bei BUHL?

 Ich bin seit Oktober 2010 dabei.

 Was gehört zu Ihrem Aufgabenbereich?

 Meine Aufgabe ist vor allem die Bereitstellung und Wartung von EDV und Telefon. Dabei verantworte ich den First- und den Second-Level-Support. Das bedeutet, ich bin immer zur Stelle, wenn jemand ein Problem mit der Technik hat, sei es der Computer, das Telefon oder die Heizung …

 Wie viele Mitarbeiter gehören zu Ihrem Team?

 Mein Team besteht aus meinem Mitarbeiter Anton Hitzler.

 Wie sieht Ihr typischer Tagesablauf aus?

 Im Grund sieht jeder Tag anders aus. Wir führen täglich eine komplette Datensicherung durch. Meinen Tagesablauf bestimmt das Telefon, denn ich bin immer für die Mitarbeiter der erste Ansprechpartner, wenn es um die Technik geht. Dazu kommen noch verschiedene Projekte wie die Ausstattung unserer Disponenten mit Smartphones. Im Moment bin ich ziemlich viel mit unserem Neubau beschäftigt, denn ich bin bei der Planung der technischen Ausstattung mit eingebunden.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?

Technik hat mich schon immer fasziniert. Ich bin gelernter Radio- und Fernsehtechniker. Später kam dann das Arbeiten mit dem PC dazu. Schon 1991 habe ich mir meinen ersten Computer gekauft. Seitdem macht mir das Arbeiten am Computer so viel Spaß, dass ich es zu meinem Beruf gemacht habe.

ANLU

 

 

 

Führungskräftetreffen in Fulda

Seit langem ist es Brauch, dass sich jährlich alle BUHL-Führungskräfte zum Gedankenaustausch in Deutschlands Mitte treffen. Vor wenigen Tagen war es wieder einmal so weit: Geschäftsführung, Abteilungsleiter, Regional- und Niederlassungsleiter aus der ganzen Republik reisten zur Tagung in die schöne Barockstadt Fulda.

Zahlen, Analysen und Berichte: Die Tagesordnung war dicht gedrängt, und so kam man nach der Begrüßung durch die geschäftsführende Gesellschafterin Charlotte Buhl gleich „zur Sache“: Die Geschäftsentwicklung 2013 wurde ebenso besprochen wie die Planung für das laufende Jahr – die Ausführungen der Geschäftsführer Georg Graf und Richard Wagner (BUHL Lohn GmbH) lassen für die Zukunft einiges erwarten: „Wir werden investieren und gehen ganz klar auf Wachstumskurs“, so Georg Graf.

Es folgten die Berichte von QM-Leiter Maurice Mataré und QM-Beauftragtem Andreas Lichte: Sie bestätigten mit ihren Vorträgen die hohe Zufriedenheit unserer Kunden und berichteten von der erst kürzlich erfolgreich absolvierten Rezertifizierung durch den TÜV.

Dr. Judith Holuba, Referentin der Geschäftsführung, bekräftigte durch Analyse der wachsenden Bewerberzahlen die erfolgreiche Arbeit der Marketing-Abteilung, bevor Personalleiter Ulrich Müller anhand der Personalkennzahlen die sehr positive Entwicklung in der Personalarbeit bestätigte: „Wenn man sich das ansieht, was wir alle zusammen letztes Jahr geschafft haben, kann ich nur sagen: Sie können stolz auf sich sein! Lassen Sie uns auf diesem guten Weg weitermachen.“

Ein wichtiger Punkt der Fulda-Tagungen ist natürlich immer auch die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen und Erfahrungsaustausch, und so saßen nach dem Abendessen im urigen Dianakeller des Maritim-Hotels alle noch lange beisammen.

Am zweiten Tag hatten die Neulinge im Kreis – die Niederlassungsleiter aus Bremen: Daniel Ibscher, Hamburg: Kathleen Thomas, und Duisburg: Volkan Bahceci – die Chance, sich und „ihre“ Niederlassungen vorzustellen. Es folgten die „Speed-Vertrieb“-Präsentationen einiger Regional- und Niederlassungsleiter, bevor Mitglied der Geschäftsleitung Ulf Lampke seine neue Event-Strategie erläuterte.

Zum ersten Mal präsentierten sich auch die anderen Geschäftsfelder BUHL Lohn, BUHL Medien und BUHL HOGAPAGE.de. Die Tagung endete am Montagnachmittag mit der Auszeichnung zweier langjähriger Mitarbeiter: Alexandra Wehlauer, als Regionalleiterin zuständig für Karlsruhe und Freiburg, sowie Boris Kolosch, Niederlassungsleiter in Düsseldorf, wurden für ihre fünfjährige Betriebszugehörigkeit geehrt. „Sie haben in diesen fünf Jahren sehr viel geleistet für unser Unternehmen. Dafür möchten wir uns hier in diesem Rahmen ganz herzlich bedanken!“

Die abschließenden Worte kamen diesmal von Geschäftsführer Matthias Recknagel: „Ich wünsche Ihnen für 2014 viel Glück und Erfolg! Geben Sie einfach Ihr Bestes, dann wird das Jahr wieder sehr gut werden!“

JUHO

 

Einladung an die Presse

Neue Produkte, Trends und Innovationen … Für Fachjournalisten ist es oft nicht so einfach, immer auf dem neuesten Stand zu sein. Daher werden Presseeinladungen großer Unternehmen immer gerne wahrgenommen, um neue Produkte vor Ort anzuschauen, diese oft auch zu testen, und natürlich, um den Lesern aus erster Hand von den gewonnenen Eindrücken und Erfahrungen berichten zu können.

Vor allem bei Autos ist das öffentliche Interesse immer groß. Gilt es doch als „der Deutschen liebstes Kind“. So auch kürzlich in Stuttgart. Dort hatte ein großer deutscher Automobilkonzern Vertreter der internationalen Presse geladen, um ein neues Modell vorzustellen.  Insgesamt 800 Medienvertreter nahmen die neuen Fahrzeuge an zwei Veranstaltungstagen genau unter die Lupe.

Mit dabei: Unsere Kollegen aus der Landeshauptstadt Baden-Württembergs. Unter der Leitung von Fachbereichsleiterin Sandra Freimüller sorgten 30 Servicekräfte für einen reibungslosen Ablauf, so dass Veranstalter und Gäste das Event genießen konnten und genügend Zeit für Fachgespräche fanden. Wir gratulieren den Stuttgartern zu diesem tollen Einsatz und wünschen weiterhin viel Erfolg!

ANLU

Personalfeier mit 6000 Gästen

Eine Personalfeier mit 6000 Gästen? Kein Problem für unsere Kollegen in Stuttgart. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hatte ihre Mitarbeiter in die Hanns-Martin-Schleyer-Halle geladen.

Dort waren unserem Kunden 40 Servicekräfte aus Stuttgart sowie eine Einsatzleiterin aus Reutlingen behilflich. Auch Regionalleiter Paul Müller und Fachbereichsleiterin Sandra Freimüller waren vor Ort und kümmerten sich mit um den Check-in und die erste Gästewelle.

„Gäste und Mitarbeiter hatten viel Spaß bei guter Musik. Unser Kunde war sehr erleichtert, dass wir so stark mit Personal unterstützen konnten“, freut sich Regionalleiter Paul Müller über den gelungenen Ablauf der Veranstaltung.

Die LBBW ist die größte deutsche Landesbank und hat Hauptsitze in Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim und Mainz. In 200 Filialen kümmern sich die Berater vor Ort um ihre Kunden. Niederlassungen in New York, London, Seoul und Singapur sowie zahlreiche Repräsentanzen weltweit begleiten die Kunden der LBBW auch im Ausland.

ANLU

Der Herr der Zahlen: Dietmar Seiler

In unserer Zentralverwaltung arbeiten über 70 Mitarbeiter. Sie sind Spezialisten in der Personalverwaltung, im Rechnungswesen, Controlling, Marketing oder der EDV. An dieser Stelle möchten wir unsere Team- und Abteilungsleiter vorstellen, die zumeist eher im Hintergrund dazu beitragen, dass im Personal-Service alles rund läuft.  Heute erzählt Herr Dietmar Seiler, Leiter Controlling, aus seinem Arbeitsalltag.

Seit wann arbeiten Sie bei BUHL?

Meinen ersten Arbeitstag bei der BUHL Gastronomie-Personal-Service GmbH hatte ich am 26.10.2009. Ursprünglich eingestellt als Sachbearbeiter Finanzbuchhaltung, übernahm ich zum 01.11.2011 die Position Controlling und Finanzen. Mit Übergang des Arbeitsverhältnisses auf die BUHL Lohn GmbH habe ich zum 01.08.2013 die Position des Leiters Controlling übernommen.

Was gehört zu Ihrem Aufgabenbereich?

Zu meinen Hauptaufgaben im Bereich Controlling zählen die Erstellung von Monatsabschlüssen sowie betriebswirtschaftliche Auswertungen und Statistiken. Zudem wirke ich bei der Erstellung der Budgetplanung und der Jahresabschlüsse der BUHL-Gruppe mit. Im Bereich Finanzen ist meine Hauptaufgabe der Zahlungsverkehr. Des Weiteren übernehme ich vertretungsweise oder bei Bedarf alle im Bereich Finanzbuchhaltung anfallenden Tätigkeiten.

Wie sieht Ihr typischer Tagesablauf aus?

Mein Arbeitstag beginnt normalerweise zwischen 6.00 Uhr und 6.30 Uhr und endet zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr. Einen typischen Ablauf habe ich eigentlich nicht, denn jeder Tag ist irgendwie unterschiedlich. Zum Teil ist das auch abhängig von den Rückfragen und Anfragen der Kolleginnen und Kollegen aus der Operativen. Lediglich dienstags und donnerstags wäre als typischer Tagesordnungspunkt die Abwicklung des Zahlungsverkehrs zu nennen.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?

Am meisten gefällt mir, dass ich wohl eine der abwechslungsreichsten Tätigkeiten innerhalb der Verwaltung habe. Selbst regelmäßig wiederkehrende Arbeiten im Rahmen der Monatsabschlüsse (Rückstellungs- oder Umlagenberechnungen) laufen NIE nach „Schema F“. Auch die monatlichen Diskussionen mit diversen Regional- und Niederlassungsleitern bezüglich der jeweiligen Monatsergebnisse gehören zu den Arbeiten, die mir besonders Spaß machen.

ANLU

Hubert Burda Media lädt zum Führungskräftetreffen

Hubert Burda Media ist einer der größten Verlags- und Medienkonzerne Deutschlands. Weltweit verlegt das Unternehmen 327 Zeitschriften, 87 davon in Deutschland. Darunter sind bekannte Publikumstitel wie „Instyle“, „Elle“, „Playboy“ oder „Mein schöner Garten“.

Dabei ist nicht Hamburg, Berlin oder München der Hauptsitz des internationalen Medienkonzerns. Hier finden sich zwar auch Niederlassungen, aber das Herz des Verlags schlägt im Schwarzwald, im beschaulichen Städtchen Offenburg.

Hier fand kürzlich auch das Führungskräftetreffen von Hubert Burda Media statt. Dabei konnten die Teilnehmer vom so genannten „Burda Tower“  aus dem 15. Stockwerk einen wunderschönen Blick über den Oberrheingraben und die Ortenau genießen.

Vier BUHL-Servicekräfte kümmerten sich um das Flying Buffet und den Getränkeservice. Drei von ihnen kamen aus unserer Niederlassung Freiburg und eine aus Bremen. Die Kollegin arbeitet normalerweise für unsere Niederlassung im hohen Norden. Sie war aber gerade auf „Heimaturlaub“ und wollte einige Stunden für die Freiburger Kollegen arbeiten. Jan Keller, Teamassistent, sorgte als Einsatzleiter mit für den reibungslosen Ablauf der Tagung. Eine rundum gelungene Veranstaltung!

ANLU

1:0 für unseren VIP-Service!

In der 16. Minute traf Mario Götze für Deutschland und sicherte so unserer Fußballnationalmannschaft den Sieg im Spiel gegen Chile. Das Länderspiel, ein Testspiel, fand in der Mercedes-Benz-Arena statt.

Diese befindet sich im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt. 2011 wurde sie nach einer Umbauphase wieder eröffnet. Über 50 000 Zuschauer verfolgten beim Spiel Deutschland – Chile gespannt, wie Schweinsteiger, Lahm und Co. ums runde Leder kämpften.

Auch die Gäste der VIP-Lounge ließen das Geschehen keinen Moment aus den Augen. Um den Service dort kümmerten sich derweil 22 Kräfte unserer Niederlassung Stuttgart. Ein Heimspiel, denn unsere Mitarbeiter sind regelmäßig in der Arena tätig.

Und so konnten sie auch bei diesem Länderspiel mit perfektem Service überzeugen und haben vielleicht auch (ein wenig)  zum Sieg der deutschen Mannschaft beigetragen…

ANLU

Neues aus Düsseldorf

20140312_d

Hallo ihr Lieben,

endlich war es so weit: Die Auswertung der Mitarbeiterbefragung lag vor und wurde ausführlich in unserer Niederlassung besprochen. Und ich muss sagen: Ist doch alles super gelaufen!

Die genauen Ergebnisse unserer Region verrate ich natürlich nicht 😉

Ich muss allerdings zugeben, dass ich mich nicht wirklich noch an alle Fragen erinnern kann und diese Befragung nur eine Momentaufnahme gewesen ist. Ergo: Wer schlechte Laune an diesem Tag hatte, hat auch etwas subjektiver geantwortet. Nichtsdestotrotz ist es eine gute Sache, mal zu horchen, wie es mit dem allgemeinen Klima bei BUHL aussieht.

Hier ist auch noch mal ganz klar gesagt worden, dass jeder seine Kritik oder Anregungen zur Verbesserung des Arbeitsklimas beitragen kann und auch sollte. Ich denke, jeder hat genügend Ansprechpartner um sich herum, um Dinge loszuwerden, die man sich sonst nicht so wirklich traut. Klingt bescheuert, ist aber so!

Genug der ernsten Dinge! Am 13. Februar 2014 durfte ich mit den zwei Auszubildenden aus Duisburg am IGZ- Landeskongress teilnehmen. Frau Uhrmacher, Regionalleiterin aus Dortmund, nahm uns in „ihrem Revier“ in Empfang, und wir durften spannende Themen verfolgen, wie „ Entwicklung der Zeitarbeit bis 2030“, „Was erwartet ein Unternehmen vom modernen Personaldienstleister?“ und das interessanteste Thema: „Professionelle PR in der Zeitarbeit“.

Die Referentin Nadine Rebel gewährte uns einen Einblick in die Zeitarbeit von außen und fragte auch nach, warum die Personaldienstleistungsbranche noch so einen negativen Beigeschmack hat. Sie selbst hat noch keinerlei Erfahrung mit unserer Branche gemacht. Aber ganz nüchtern betrachtet, hält sie Personaldienstleistung für eine großartige Sache. Sie zeigte als Außenstehende genau auf, was uns alle so ausmacht, und ich muss sagen: Personaldienstleistung? Jederzeit wieder! Wobei uns eigentlich schon immer klar war, wie toll unsere Branche ist.

So, nach so viel glorifizierender Bauchpinselei verabschiede ich mich für dieses Mal wieder von Euch mit den Worten: Zeitarbeit? Ja,  ich arbeite gern in der Branche!

Liebe Grüße und bis demnächst!

Eure Hiben Tekie

HIBE

Ausgezeichneter Service für ausgezeichnete Lieferanten

Einmal im Jahr zeichnet ein großes Automobilunternehmen in Stuttgart seine besten Lieferanten und Zulieferer für herausragende Leistungen aus. So kamen auch in diesem Jahr rund 600 Gäste, darunter etwa 150 hochrangige Führungskräfte, in der Firmenzentrale zur Verleihung der so genannten Supplier Awards zusammen.

Um einen perfekten Ablauf der Veranstaltung sicher zu stellen, vertrauten die Verantwortlichen auf BUHL-Unterstützung: Aus unserer Stuttgarter Niederlassung waren ein Oberkellner sowie 39 Servicekräfte vor Ort. Sie kümmerten sich um Fingerfood, Buffet und den Getränkeservice für die Gäste.

Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Orchester, und auch bei der Moderation setzten die Organisatoren auf Qualität: Durch die Veranstaltung führte die Moderatorin Judith Rakers, Sprecherin der ARD-Tagesschau.

Wir gratulieren unserer Stuttgarter Niederlassung zu diesem tollen Auftrag und wünschen weiterhin viel Erfolg!

ANLU