20140703_zv_1

Das Aktionsbündnis „Mehrwert schaffen“ verleiht Unternehmen, die „durch Umwandlung von einem oder mehreren Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen einen besonderen Beitrag zur sozialen Sicherung und Stabilität auf dem Arbeitsmarkt leisten“ eine Urkunde als Anerkennung.

Institutionen und Organisationen aus Dortmund, wie das Amt für Wirtschaftsförderung, der Einzelhandelsverband, die  Kreishandwerkerschaft und das Jobcenter  sowie der DGB / verdi haben sich zu dieser Vereinigung zusammen geschlossen. Sie werben als Multiplikatoren bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern für die Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse.

Bei BUHL musste dafür nicht extra geworben werden, denn wir verzichten  seit  Jahren weitestgehend auf 450 Euro-Minijobs und stellen Teilzeitkräfte sozialversicherungspflichtig ein. Betroffene sind in erster Linie weibliche Arbeitnehmer, die dadurch volle soziale Absicherung erlangen.

Weiterführende Informationen zum Thema Minijob gibt es auch im Artikel „Die große Minijoblüge“  in der Ausgabe 01.2013 des HOGAPAGE-Magazins.