Seit mehr als 660 Jahren besuchen Pilger die Stadt Aachen. Nach Santiago (Spanien) und Rom gehört die Stadt zu den drei bedeutendsten Wallfahrtszielen. Nur alle sieben Jahre findet die so genannte „Heiligtumsfahrt“ statt. Dann werden im Dom die vier Aachener Heiligtümer gezeigt. Diese bestehen aus den Windeln Jesu, dem Lendentuch Jesu, dem Kleid Mariens und dem Enthauptungstuch Johannes des Täufers.

Auch in diesem Jahr kamen wieder mehr als 100 000 Pilger aus aller Welt in die Karlsstadt. Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm unter dem Motto „Glaube in Bewegung“ begleitete die Pilgerfahrt.

Eine so große Anzahl an Besuchern muss natürlich auch verpflegt werden, denn Pilgern macht hungrig und durstig! Um diese Herausforderung zu stemmen, unterstützten fleißige BUHL-Kräfte unserer Aachener Niederlassung die Arbeit der Helfer vor Ort. Dabei waren Mitarbeiter aller Qualifikationen gefragt. BUHL-Köche und -Küchenhilfen halfen bei der Produktion, ein Fahrer unterstützte die Speisenlogistik. Unsere Servicekräfte gaben Essen aus und kümmerten sich um den Rücklauf des Geschirrs. Denn aus Gründen der Nachhaltigkeit wurde kein Papp- oder Plastikgeschirr verwendet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Heiligtumsfahrt begleiten durften. Alle haben super zusammengearbeitet, so dass an allen neun Tagen ein reibungsloser Ablauf garantiert war“, so Axel Orgeig, Niederlassungsleiter in Aachen.

 ANLU