Jakobsberg
Gruppenbild des Service-Teams mit Ehrengast Horst Eckel, einer der „Helden von Bern“ (Weltmeister 1954)

Am 31. Oktober 1920 wurde der legendäre Fritz Walter in Kaiserslautern geboren. Anlässlich des 94. Geburtstages der verstorbenen Fußballer-Legende lud die Fritz-Walter-Stiftung nun bereits zum 10. Mal zum traditionellen Gala-Abend, diesmal auf den Jakobsberg bei Boppard.

Nach dem erstmalig organisierten Fritz-Walter-Benefiz-Golfturnier bei herrlichem Herbstwetter fanden sich über 200 geladene Gäste, darunter viele Prominente aus Sport, Kunst und Kultur, zur Spendengala zusammen. Moderiert wurde der Abend von Sportkommentator Tom Bartels. Stargast war Moderatorengröße Thomas Gottschalk, der bei einem humoristischen Bühnentalk mit Ehrengast Horst Eckel für reichlich Lacher sorgte.

Auch in kulinarischer Hinsicht setzte man auf professionelle Perfektion. Passend zum Thema des Abends wurde, unterstützt von BUHL-Personal in Service und Küche, ein „weltmeisterliches“ 4-Gänge-Menü serviert: Jeder Gang war einem der deutschen WM-Titel gewidmet:

  • 1954:    Wunderbares aus Bern     (Herbstlicher Blattsalat mit Kräutern und Schweizer Emmentaler Käse)
  • 1974:    Weiß-Blaue Pracht             (Gefüllte Schweineröllchen an Fritz-Walter-Biersauce auf Wirsing mit Kartoffelklößchen)
  • 1990:    Kaiserkrönung in Rom     (Piccata Milanese an Tomatenkompott und schwarzem Venere-Reis)
  • 2014: Sieben auf einen Streich und einen auf den letzten Drücker     (Petit Pot mit Mango-Kompott und Kokos an Mangomousse und Ananassalat)

Die Gala übertraf alle Erwartungen: Insgesamt kamen Spenden in Höhe von 130.000 Euro für die Fritz-Walter-Stiftung zusammen, eine Summe, über die sich alle Verantwortlichen sehr freuten: „Ich denke, es war ein ganz toller Tag für uns alle und ein Riesen-Erfolg für die Stiftung und den Förderverein“, resümierte der Vorsitzende des Fördervereins, Rainer Keßler, begeistert.

 JUHO