REWE Team Challenge in Dresden

Dresden2Erfolg ist eine Teamleistung! Dass unsere Mitarbeiter aus Sachsen ein tolles Team sind, haben sie erst vor kurzem wieder einmal bewiesen: Sie nahmen als gemischte Mannschaft an der REWE Team Challenge teil!

Über 13.500 Läuferinnen und Läufer bewältigten die 5 km lange Laufstrecke quer durch die Dresdener Innenstadt. Mittendrin, angefeuert von einem großartigen Publikum und den heißen Rhythmen der Bands an der Strecke, Sabine Noa (Disponentin Service in Dresden), Claudia Kaufmann (Fachbereichsleiterin Service in Leipzig), Silvio Bräuer (Niederlassungsleiter Leipzig) und Holger Kraatz (Regionalleiter Berlin, Leipzig und Dresden).

Gestartet wurde auf dem Altmarkt, Ziel war das Stadion Dresden. Welch ein Erlebnis, unter gleißendem Flutlicht im bunten Treiben eine Stadionrunde zu drehen! Höhepunkt war natürlich die spektakuläre After-Run-Party, welche mit einer großen Lasershow endete.

Auch wenn der olympische Gedanke – „Dabei sein ist alles“ – im Vordergrund stand, alle vier erreichten eine großartige Laufzeit und leisteten ganz nebenbei ihren Beitrag für eine gute Tat: Pro gelaufenem Kilometer spendeten die Veranstalter 5 Cent für gemeinnützige Zwecke.

Wir sind stolz auf unsere sportlichen Mitarbeiter und gratulieren zur erfolgreichen Teilnahme!

JUHO

Jubilare in der ZV

10 Jahre BUHL: Geschäftsführerin Charlotte Buhl (l.) und kaufmännischer Geschäftsführer Georg Graf gratulierten Herrn Mataré mit Champagner.
10 Jahre BUHL: Geschäftsführerin Charlotte Buhl (l.) und kaufmännischer Geschäftsführer Georg Graf (r.) gratulierten Herrn Mataré mit Champagner.

Gleich 2 Betriebsjubiläen gab es am 1. August in der Wertinger Zentralverwaltung zu feiern:

Maurice Mataré, Leiter Qualitätsmanagement, der bereits seit 10 Jahren in den Diensten des Unternehmens steht, und Dorian Heidel, Leiter Online-Sales bei HOGAPAGE.de, der vor 5 Jahren bei BUHL begann, wurden von Geschäftsführerin Charlotte Buhl für ihre langjährigen Dienste geehrt.

Herr Mataré hat in den vergangenen 10 Jahren eine beeindruckende BUHL-Karriere „hingelegt“: Er begann am 1. August 2005 zunächst als einer der ersten Küchendisponenten in Essen und wurde schnell immer weiter befördert bis hin zum Niederlassungsleiter. Ab Mai 2008 trug er ebenfalls als Niederlassungsleiter die Verantwortung für den Standort Dortmund. Im Januar 2010 wurde zur Wahrung und Verbesserung unserer Qualitätsstandards die Abteilung Qualitätsmanagement eingerichtet – seitdem leistet Herr Mataré als Leiter Qualitätsmanagement und Dozent unserer internen Schulungen einen entscheidenden Beitrag für die Zukunftssicherung unseres Unternehmens und hat mit der TÜV-Zertifizierung eine wichtige Grundlage für unseren zukünftigen Erfolg gelegt.

Seit 5 Jahren bei BUHL: Dorian Heidel. Leiter Online-Sales bei HOGAPAGE.
Seit 5 Jahren bei BUHL: Dorian Heidel, Leiter Online-Sales bei HOGAPAGE.

Auch Herr Heidel ist bereits seit 5 Jahren bei uns. Er begann am 1. August 2010 zunächst als Assistent Vertrieb und Marketing bei der BUHL Gastronomie-Personal-Service GmbH, bevor er im Januar 2013 als Projektleiter Vertrieb zu HOGAPAGE wechselte. Heute führt er als Leiter Online-Sales durch sein tatkräftiges Engagement den Erfolg der Marke HOGAPAGE weiter voran. Daneben leistet er als erfahrener Dozent für unsere internen Vertriebs-Schulungen einen entscheidenden Beitrag für den Akquise-Erfolg aller BUHL-Unternehmen.

Wir möchten uns auch auf diesem Weg bei beiden nochmals für ihre langjährige Firmentreue und die für die BUHL-Gruppe geleistete Arbeit ganz herzlich bedanken: Wir hoffen, dass wir noch lange auf Sie zählen können!

JUHO

Weinmajestät Roswitha Martin – ein Interview

Weinprinzessin1Wussten Sie eigentlich, dass sich unter unseren Mitarbeitern auch eine echte Majestät befindet? Roswitha Martin, Fachbereichsleiterin Service in der BUHL-Niederlassung Trier, war von August 2006 bis September 2008 Naheweinprinzessin.

2 Jahre lang repräsentierte sie damals – neben ihrer Arbeit – das Weinland Nahe, unterstützte die Winzer und warb für die Region mit ihren vielfältigen Urlaubs- und Ausflugszielen. Ein anspruchsvolles Ehrenamt, denn die majestätischen Pflichten bedeuten nicht nur Vergnügen, sondern zugleich auch ein hartes Stück Arbeit und Freizeitverzicht. Schließlich wird von einer Weinprinzessin erwartet, dass sie fachkundig über das weite Feld des Weinbaus Auskunft geben kann, sie muss auf hochkarätig besetzten Veranstaltungen mit Charme, sicherem Auftreten und möglichst auch mit Fremdsprachenkenntnissen überzeugen. Für uns erzählt Frau Martin von ihrem Leben als Weinhoheit:

Wie sieht der Alltag einer Weinmajestät aus?

Der Alltag einer Majestät ist breit gefächert. Man ist viel unterwegs und erfüllt bei den verschiedensten Events unterschiedliche Aufgaben. Dementsprechend muss man auch sehr flexibel sein. Ich hatte damals die Krone, Handschuhe und Abendkleid, bzw. je nach Anlass auch Dirndl oder Anzug, immer im Auto dabei, denn meist bin ich direkt von der Arbeit zur Veranstaltung gefahren. Ansonsten arbeitet eine Majestät wie jeder normale Mensch. 🙂

Wohin haben Ihre Reisen Sie geführt?

Ich habe sehr viel gesehen: das Kirschblütenfest in Jork im Alten Land, den Weinsommer in Flensburg, die Wahl der deutschen Weinkönigin in Dresden und Weinfeste von Schleswig-Holstein bis Bayern. In unserer Partnerstadt in Polen war ich beim Empfang zur Einweihung des neuen Konsulats eingeladen, und, und, und … Überall war natürlich komplett auch Presse, Rundfunk und Fernsehen vertreten.

Und natürlich habe ich bei diesen Reisen wahnsinnig viel erlebt: Beim Hafenfest in Flensburg habe ich eine Weinprobe mit 500 Gästen selbst geführt. Für den Ball des Weines im Kurhaus in Wiesbaden habe ich extra vorher noch Walzer gelernt. In Bad Füssing im schönen Bayern habe ich zum ersten Mal richtig Weißwurst gegessen … immer dabei die Krone und natürlich Autogrammkarten, die ich heute noch habe und für die ich immer noch Anfragen von Sammlern bekomme.

Wie haben Sie Ihr Engagement für den Nahewein mit Ihrem Berufsalltag vereinbaren können? 

Es war nicht immer einfach, dies mit dem Arbeitgeber zu vereinbaren. Ich habe mir für das zweite Jahr eine kleine Auszeit genommen und hier konnte ich viele Termine und Präsentationen wahrnehmen. Zumal ich im ersten Jahr noch in Ausbildung war.

Es funktioniert auch nur, wenn man eine tolle Familie und einen super Partner hat, die einem den Rücken freihalten. Einmal konnte ich leider nicht zu einer Eröffnungsrede, hier hat kurzerhand mein Partner übernommen. Natürlich mit vorheriger Absprache und ohne Krone!

Was war das lustigste Erlebnis, das Sie als Weinmajestät hatten?

Es gab sehr viele lustige Erlebnisse. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir, als ich bei einem Weinfest in Bremen zusammen mit 20 anderen Majestäten aus ganz Deutschland eine Fahrt auf der Weser machen sollte: auf einem selbstgebauten Schiff, eine Art „Jolle“ in Großformat, ohne jeglichen Standard. Hier war eine Weinprobe mit Häppchen geplant – wir trugen alle Abendkleider und waren gut drauf, bis wir plötzlich merkten, dass das Schiff undicht war! Das kam schon etwas Panik auf, weil alle Angst hatten zu ertrinken. Man hatte im Nachhinein bemerkt, dass das Schiff nicht für so viele Personen ausgelegt war und eigentlich noch nicht fahrbereit war.

Haben Sie Ihre Krone eigentlich noch?

Nein, die Krone wird am Krönungsabend wieder weiter gegeben an die Nachfolgerin. Aber meine Krone, die bereits 50 Jahre alt wurde, kann inzwischen im Deutschen Weinbaumuseum in Oppenheim begutachtet werden.

Vielen Dank für das schöne Interview, Frau Martin!

Charmant repräsentierte Frau Martin 2 Jahre lang das Weinland Nahe.
Charmant repräsentierte Frau Martin 2 Jahre lang das Weinland Nahe.

 

JUHO

 

 

Wir ziehen um! Die BUHL-Zentralverwaltung geht nach Augsburg

BUHL_zieht_umSeit 1993 befindet sich das Herz der Firma – die Zentralverwaltung des Personal-Service – im bayerisch-schwäbischen Wertingen ca. 40 km nordwestlich von Augsburg. Über 80 Mitarbeiter arbeiten hier in den Abteilungen Marketing, Vertrieb, Faktur, EDV und allgemeine Verwaltung sowie in den zur BUHL-Gruppe gehörenden Unternehmen BUHL Lohn, BUHL Medien und HOGAPAGE.de.

Nun sind die Koffer gepackt: BUHL bezieht 2 Etagen eines großen Bürogebäudes in der Hübnerstraße direkt am Augsburger Bahnhof. Am Freitag, den 21. August, wird in den alten Räumen in der Wertinger Mühlgasse „das Licht ausgemacht“. Übers Wochenende werden Schreibtische, Schränke und Stühle nach Augsburg transportiert, Computer, Telefone und Drucker dort wieder aufgebaut. Am Montag, den 24. August, nehmen wir in der neuen Firmenzentrale die Arbeit wieder auf.

Mit dem Umzug reagiert die Geschäftsführung auf das seit Jahren stetige Firmenwachstum, das auch die Mitarbeiteranzahl immer größer werden ließ: Die Büros in Wertingen mussten zwischenzeitlich schon auf mehrere Gebäude aufgeteilt werden. Und so endet eine Ära in der Firmengeschichte, denn BUHL und Wertingen wurden bisher in einem Atemzug genannt. Doch der Blick geht nicht zurück, sondern nach vorn:

„Wir freuen uns auf unsere neue Zentrale in Augsburg. Wir finden in der Hübnerstraße nicht nur verbesserte Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter vor, der Wirtschaftsraum Augsburg ermöglicht uns außerdem sehr gute weitere Expansionsmöglichkeiten und bietet uns Standortbedingungen, die wir in Wertingen nie hätten“, so der Unternehmensgründer Hermann Buhl. „Außerdem ist die Verkehrsanbindung in Bahnhofsnähe natürlich optimal, wir sind dort sowohl für die Mitarbeiter als auch für unsere Kunden besser erreichbar“, bekräftig die geschäftsführende Gesellschafterin Charlotte Buhl.

Links ein Teil der alten BUHL-Zentralverwaltung in der Wertinger Innenstadt (Mühlgasse 1), rechts das moderne Bürogebäude in der Hübnerstraße 3 in Augsburg. Hier werden die 80 BUHL-Mitarbeiter in der zweiten und dritten Etage eine neue „Heimat“ finden.
Links ein Teil der alten BUHL-Zentralverwaltung in der Wertinger Innenstadt, rechts das moderne Bürogebäude in Augsburg. Hier werden die 80 BUHL-Mitarbeiter in der zweiten und dritten Etage eine neue „Heimat“ finden.

In gewisser Weise bedeutet der Umzug auch eine Rückkehr zu den Wurzeln: In Augsburg ist vor über 25 Jahren der Personal-Service entstanden. Hermann Buhl, seit 1974 selbständiger Gastronom, führte in den 80er-Jahren gemeinsam mit seiner Frau, der ausgebildeten Steuerfachfrau und ehemaligen Studienrätin Charlotte Buhl, die Gastronomie der Kongresshalle Augsburg und der damals neuen Messe Augsburg. Aus den Erfahrungen des saisonal und veranstaltungsbedingt stark schwankenden Personalbedarfs heraus entwickelte er schließlich die Idee des Personal-Service, den das Unternehmerpaar bald zu dem heute bundesweit agierenden Unternehmen ausbaute.

1993 wurde – wie schon gesagt – der Firmensitz von Augsburg nach Wertingen verlegt, in den Heimatort Hermann Buhls. Nun, nach über 20 Jahren, geht es zurück nach Augsburg. Dorthin, wo alles begann …

Übrigens: Auch die Augsburger Allgemeine hat schon über unseren bevorstehenden Umzug berichtet: Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

JUHO

Die Gamescom in Köln

Games2Alle Jahre wieder … nein, wir sprechen noch nicht von Weihnachten! Alle Jahre wieder im August verwandelt sich die Kölner Messe 6 Tage lang in ein Eldorado für Spieler und Zocker!

Gamescom: Die neuesten Spiele, Action, Show und Events zum Zuschauen und Mitmachen … Gemäß dem diesjährigen Leitthema „Next Level of Entertainment“ war die Steigerung der Besucherzahlen beim weltweit größten Event zum Thema Computer- und Videospiele schon vorprogrammiert. Über 350.000 Spielbegeisterte, Händler, Entwickler und Journalisten stürzten sich begeistert ins Getümmel.

Bei all dem Trubel braucht man ab und zu auch eine (kulinarische) Auszeit, um wieder zu Kräften zu kommen. Damit dies gelang, unterstützten täglich über 100 BUHL-Mitarbeiter (Köche, Küchenhilfen, Verkaufskräfte, Service- und Eventkräfte) unseren Kunden in den unterschiedlichsten Bereichen – und das bei tropischen Temperaturen von fast 40 Grad!

Games7

Da war neben Kondition auch eine gute Organisation gefragt, denn „… bei einer solchen Menge an Mitarbeitern ist es schon immer eine Herausforderung, dass am Ende alles funktioniert – aber nach mehreren Jahren auf der Gamescom wissen wir genau, worauf es ankommt und sind auch hier inzwischen zu Profis geworden.“

Vielen Dank an Mario Sander (Niederlassungsleiter), Dani Alajbegovic (Fachbereichsleiter Service), Alexander Ebert (Personaldisponent Küche) und Janine Deumer (Teamassistentin), die wieder einmal großartige Arbeit leisteten und mit viel Engagement und Know-how einen reibungslosen Verlauf an allen Fronten sicherstellten.

JUHO

Jubiläen – Jubiläen!

4JubilarezusammenImmer mehr Mitarbeiter arbeiten immer länger für BUHL. Und so gibt es natürlich auch immer mehr Betriebszugehörigkeits-Jubiläen zu feiern! Worauf wir sehr stolz sind, denn das spiegelt die hohe Zufriedenheit unserer Mitarbeiter wider und zeigt, dass diese sich in unserem Unternehmen wohl fühlen.

Fachbereichsleiter Oliver Neumann, Berlin-Mitte, gratuliert Doris Albrecht herzlich zum Jubiläum
Fachbereichsleiter Oliver Neumann (r.), Berlin-Mitte, gratuliert Doris Albrecht (l.) herzlich zum Jubiläum

Rund um die BUHL-Republik fanden deshalb in den letzten Wochen und Monaten wieder zahlreiche Feierstunden statt, denn natürlich wird allen langjährigen, treuen Mitarbeitern gebührend gratuliert.

Bereits im März konnte Frau Doris Albrecht aus Berlin ihr 5-jähriges BUHL-Jubiläum feiern. Die gelernte Hauswirtschaftshelferin verstärkt das Küchen-Team unserer Niederlassung Berlin-Mitte und ist als vielseitiger Tausendsassa überall einsetzbar!

Ein weiterer „5-Jähriger“ aus Berlin ist Herr Marc Boje. Seit dem 5. Mai 2010 ist der gelernte À-la-carte-Koch in vielen Berliner Hotels für uns im Einsatz – u.a. auch bei unseren namhaften Kunden Steigenberger Hotel am Kanzleramt, im Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade, im Grand Hyatt sowie im Hilton – und ebenso oft auch im stylischen Coffee-Shop Deli News, wo er stets auch namentlich gewünscht wird.

Auch Herr Michael Heumann aus Köln begann im Jahr 2010, genauer gesagt am 18.06.2010, seine Tätigkeit bei BUHL und ist uns bis zum heutigen Tage treu geblieben. Als umgänglicher, zuverlässiger Küchen-Mitarbeiter, der sein Herz am rechten Fleck hat, ist auch er bei den Kollegen sehr beliebt und bei allen Kunden gern gesehen.

Michael Heumann (Mitte) wird von Janine Deumer, Teamassistentin, und Mario Sander, Niederlassungsleiter Köln-Leverkusen, zum Jubiläum beglückwünscht.
Michael Heumann (Mitte) wird von Janine Deumer, Teamassistentin (l.), und Mario Sander, Niederlassungsleiter Köln-Leverkusen (r.), zum Jubiläum beglückwünscht.

Nicht weniger vielseitig und flexibel ist Herr Pierfranco Marconi, der seit dem 4. August 2010 bei uns arbeitet. In zahlreichen Hotels, GV-Betrieben und vor allem auch im Event-Catering ist der gelernte Koch mit seiner großen Erfahrung eine Bereicherung für das Küchenteam unserer Niederlassung Augsburg.

Auch auf diesem Wege möchten wir uns bei allen noch einmal sehr herzlich für die langjährige Treue und Loyalität bedanken – und natürlich ebenso bei den vielen BUHL-Jubilaren, die wir hier hier nicht alle einzeln ausdrücklich erwähnen können.

Holger Kraatz, Regionalleiter (l.), und Stefan Gelzinnus, Personaldisponent Küche (r.), gratuliern Marc Boja aus Berlin Berlin
Holger Kraatz, Regionalleiter (l.), und Stefan Gelzinnus, Personaldisponent Küche (r.), gratulieren Marc Boje aus Berlin
Auch schon 5 Jahre lang bei BUHL: Pierfranco Marconi aus der Niederlassung Augsburg. Regionalleiter Martin Öhlhorn gratuliert mit einer Flasche Prosecco
Auch schon 5 Jahre lang bei BUHL: Pierfranco Marconi (l.) aus der Niederlassung Augsburg. Regionalleiter Martin Öhlhorn (r.) gratuliert mit Gutscheinen und einer Flasche Prosecco

Wir gratulieren zum Jubiläum und freuen uns auf weitere erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit!

JUHO