4 x 5 = 20 Jahre BUHL

Ulf Lamkpe, MGL, und Regionalleiter Daniel Habibi-Naini gratulieren herzlich zum 5-Jährigen: Roswitha Martin, Fachbereichsleiterin Service in Trier.
Ulf Lamkpe, MGL (links), und Regionalleiter Daniel Habibi-Naini (rechts) gratulieren herzlich zum 5-Jährigen: Roswitha Martin, Fachbereichsleiterin Service in Trier.

2011 – vor genau 5 Jahren – wurde das BUHL-Niederlassungsnetz durch zahlreiche Neugründungen erweitert, BUHL expandierte erfolgreich und die Niederlassungen schossen überall in der BUHL-Republik aus dem Boden. Und: Natürlich wurden überall viele neue Mitarbeiter eingestellt.

Kein Wunder also, dass dieses Jahr ein „BUHL-Jubiläumsjahr“ ist: Zahlreiche interne Kollegen dürfen sich über ihre 5-jährige Betriebszugehörigkeit freuen. So auch Jacqueline Schulz, Frederic Mitzkat, Lars Schmitt und Roswitha Martin, die am 1. Februar 2011 ihren Dienst beim Marktführer in der gastronomischen Personaldienstleistung antraten.

Auch Jacqueline Schulz aus Berlin ist seit 5 Jahren bei BUHL: Regionalleiter Holger Kraatz gratulierte herzlich.
Auch Jacqueline Schulz aus Berlin ist seit 5 Jahren bei BUHL: Regionalleiter Holger Kraatz gratulierte mit Blumen und Urkunde.

Alle vier haben als Personaldisponenten bei uns begonnen und können inzwischen auf 5 ereignisvolle Jahre bei BUHL zurückblicken:

Frau Jacqueline Schulz trägt als Assistentin der Regionalleitung maßgeblich zum Erfolg der Niederlassung Berlin-Mitte bei.

Regionalleiter Paul Müller (l.) gratuliert seinem Mitarbeiter Frederic Mitzkat zum Jubiläum in Stuttgart.
Regionalleiter Paul Müller (l.) ehrt seinen Mitarbeiter Frederic Mitzkat (r.) zum Jubiläum in Stuttgart.

Herr Frederic Mitzkat ist durch seine langjährige Erfahrung als Personaldisponent Küche eine wertvolle Unterstützung für die Niederlassung Stuttgart.

Herr Lars Schmitt hat sich als Assistent der Regionalleitung in Mannheim quasi unentbehrlich gemacht.

Und Frau Roswitha Martin – das Herz und die Seele der Niederlassung Trier – „schmeißt“ als Fachbereichsleiterin Service den BUHL-Standort in der ältesten Stadt Deutschlands zum Teil ganz alleine!

Lars Schmitt aus Mannheim (Mitte) wird von Ulf Lamkpe (MGL, links) und Andreas Fritz (Regionalleiter, rechts) für 5 Jahre treue Dienste geehrt.

Alle Jubilare wurden selbstverständlich gebührend gefeiert. Auch wir schließen uns den Glückwünschen an, bedanken uns für die vergangenen und hoffen auf viele weitere erfolgreiche Jahre!

JUHO

Jetzt neu: der HOGAPAGE Speisekartenplaner!

Der HOGAPAGE Speisekartenplaner bringt zeitsparende Erleichterungen in den gastronomischen Arbeitsalltag.
Der HOGAPAGE Speisekartenplaner bringt zeitsparende Erleichterungen in den gastronomischen Arbeitsalltag.

Über ein Jahr Vorbereitungszeit und unzählige Arbeitsstunden hat er in Anspruch genommen, seit letzten Dienstag ist er nun online: Das jüngste „Kind“ der HOGAPAGE-Familie – der Speisekartenplaner – komplettiert seit einer Woche das HOGAPAGE-Markenangebot.

Basierend auf einer riesigen Datenbank mit mehr als 12.000 Speisen, Produkten und Zutaten soll er Küchenchefs aller gastronomischen Kategorien die Arbeit wesentlich erleichtern.

Einfaches Erstellen von Speisekarten, individualisierte Karten, automatisches Ausweisen aller deklarationspflichtigen Allergene und weitere attraktive Zusatzfunktionen werden unsere Kunden überzeugen.

Neben der HOGAPAGE-Jobbörse, der Immobörse, dem Online-Shop, dem Branchenbuch sowie dem beliebten Magazin bietet HOGAPAGE damit nun ein umfassendes Dienstleistungsangebot, das seinesgleichen sucht!

Wir freuen uns über ein tolles neues Projekt!

Neugierig geworden? Hier geht’s zum Speisekartenplaner:

http://www.hogapage-speisekartenplaner.de/

JUHO

Karneval – ganz NRW rockt!

Danke für den guten Job an Karneval, ihr habt gerockt
Danke für den guten Job im Karneval, ihr habt gerockt!

Berühmt und berüchtigt: Die fünfte Jahreszeit in Nordrhein-Westfalen hat es in sich! Im ganzen Land wird geschunkelt und gefeiert bis zum Anschlag. Den Höhepunkt bildet die Karnevalswoche, die mit dem schmutzigen Donnerstag (Weiberfastnacht) beginnt und in der Nacht zum Aschermittwoch endet. Doch neben dem Feiern darf natürlich auch das Essen und Trinken nicht zu kurz kommen:

Auch dieses Jahr wieder eine anstrengende Zeit für unsere Mitarbeiter, die wochenlang alle Hände voll zu tun hatten! Vor allem in der Hochburg Köln häuften sich die Einsätze bei allen namhaften und langjährigen Kunden und konnten nur durch viel gemeinsames Engagement und Zusammenhalten bewältigt werden.

Mit starkem Engagement und Unterstützung aller BUHL-Niederlassungen in NRW ist es uns gelungen, die Herausforderung „Karneval“ erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Auf diesem Weg ein herzlichen Dankeschön an alle Mitarbeiter, die für uns im Einsatz waren! Ohne eure Tatkraft, eure Leistungsbereitschaft und euer Engagement hätten wir das nicht geschafft!

Das war wirklich ganz großes Kino, wir sind stolz auf euch!

 

JUHO

SemperOpernball in Dresden

Sabine Noa (Personaldisponentin Service in Dresden) war mit ihrem Team als Oberkellnerin im 1. Rang im Einsatz.
Sabine Noa (Personaldisponentin Service in Dresden, ganz rechts im Bild) war mit ihrem Team als Oberkellnerin im 1. Rang im Einsatz.

Wenn die Damen sich in prachtvolle Roben und die Herren in stilvollen Smoking kleiden, ist es nicht mehr lange hin zu Deutschlands schönster Ballnacht. Dann zieht der SemperOpernball wieder Stars und Sternchen aus aller Welt an. Denn die rauschende Ballnacht in Europas schönstem Opernhaus ist jedes Jahr wieder eine kleine Sensation.

Die Eintrittskarten sind begehrt, denn wann sonst kann man in einer solch märchenhaften Atmosphäre tanzen und zugleich die Schönen und Reichen sowie die Stars aus Show, Politik und Wirtschaft treffen. Insgesamt 2.500 Gäste reisten auch diesmal wieder an, um hautnah in der Oper mit dabei zu sein.

Weltweit einzigartig ist, dass auf dem Theaterplatz vor der Oper weitere 15.000 Dresdner und Gäste mitfeierten, tanzten, die Promis bestaunten, sich an Musik, Show und Feuerwerk erfreuten. Ein Millionenpublikum verfolgte das Ballereignis zusätzlich noch vor den Bildschirmen.

Da ist Perfektion in allen Bereichen gefragt: Alles muss, bis zum letzten Tanz gegen 5 Uhr früh, reibungslos funktionieren, um die großartigen Erwartungen zu erfüllen.

Silvio Bräuer (Niederlassungsleiter Leipzig, vorne kniend) und sein Team versorgten die Gäste auf der Seitenbühne an der Elbseite.
Silvio Bräuer (Niederlassungsleiter Leipzig, vorne kniend) und sein Team versorgten die Gäste auf der Seitenbühne an der Elbseite.

Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dieses Mega-Event nun schon zum wiederholten Male mit unseren Mitarbeitern unterstützen durften. 26 BUHL-Kräfte waren für unseren Kunden „Bean & Beluga“ im Einsatz, darunter Sabine Noa (Personaldisponentin Service in Dresden) als Oberkellner im 1. Rang sowie Claudia Kaufmann (Fachbereichsleiterin Service) an der Kasse und Silvio Bräuer (Niederlassungsleiter Leipzig) als Oberkellner auf der Seitenbühne an der Elbseite.

Am Ende wurde unser Team nicht nur mit viel Lob der Gäste und des Veranstalters belohnt, sondern auch mit einer unvergesslichen Erinnerung an eine außergewöhnliche Nacht.

JUHO

 

Kick-off in Mannheim und Kaiserslautern

„Kaiserslautern on Ice“ - 10 mutige Mitarbeiter wagten sich beim Kick-off aufs Eis und genossen einen temporeichen Nachmittag
„Kaiserslautern on Ice“ – 10 mutige Mitarbeiter wagten sich beim Kick-off aufs Eis und genossen einen temporeichen Nachmittag

Das ganze Jahr über sind unsere Mitarbeiter fleißig. Tag für Tag arbeiten sie mit vollem Einsatz bei unseren Kunden und sind stets zur Stelle, wenn sie gebraucht werden.

Regionalleiter Andreas Fritz (Mannheim, Kaiserslautern, Heilbronn) und sein internes Team nutzten daher die etwas ruhigere Zeit um den Jahreswechsel herum, um sich mit einer „Kick-off“-Veranstaltung einmal bei allen für ihr tolles Engagement und die großartige Einsatzbereitschaft zu bedanken: Sie luden ihre Mitarbeiter zur sportlichen Betätigung mit anschließendem gemütlichem Zusammensein ein.

„Kaiserslautern on Ice“ bot die idealen Rahmenbedingungen für einen vergnüglichen Start in der Pfalz. 10 mutige Mitarbeiter wagten sich aufs Eis, genossen einen temporeichen Nachmittag und wurden am Ende mit einem leckeren Essen im Brauhaus an der Gartenschau belohnt!

Auch beim Bowling hatten die Mitarbeiter viel Spaß.
Auch beim Bowling in Mannheim hatten die Mitarbeiter viel Spaß.

In Mannheim war ursprünglich dasselbe Programm vorgesehen, doch das Wetter machte dem geplanten Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Es musste kurzerhand auf Bowling umdisponiert werden. Die Mitarbeiter ließen sich dadurch jedoch den Spaß nicht verderben und verbrachten auch an der Bowling-Bahn einen lustigen, ungezwungenen Event.

Viele nutzten die Chance, auch die Kollegen einmal von einer anderen, eher privaten Seite kennen zu lernen. Klar, dass sich die Gespräche trotzdem häufig auch um Erlebnisse und Geschichten über vergangene Buhl-Einsätze drehten.

Auch wir sagen hier noch einmal vielen herzlichen Dank an alle unsere Mitarbeiter, denn OHNE EUCH GEHT ES NICHT!

JUHO

 

 

Schiff ahoi! – Die BOOT in Düsseldorf

Rund 1.800 große und kleine Schiffe konnten auch dieses Jahr wieder auf der BOOT besichtigt werden.
Rund 1.800 große und kleine Schiffe konnten auch dieses Jahr wieder auf der BOOT besichtigt werden.

Wer träumt nicht davon, einmal alles hinter sich zu lassen und einfach in die weite Welt hinaus zu segeln? Auf der „BOOT“, der weltweit größten und international bedeutendsten Wassersportmesse, die jährlich im Januar auf dem Areal der Messe Düsseldorf über die Bühne geht, ist dieser Traum zum Greifen nahe.

Von der Segel-Jolle bis zur millionenschweren Luxus-Motoryacht: Hier gibt es alles, was die Herzen der Wassersportfreunde und Freizeit-Kapitäne höher schlagen lässt.

Das Folkeboot mit schwedischer FLagge repräsentierte mit seiner klassischen Bauweise den tradiotionellen Segelsport.
Das Folkeboot mit schwedischer Flagge repräsentierte mit seiner klassischen Bauweise den eher traditionellen Segelsport.

Rund 1.800 große und kleine Schiffe konnten auch dieses Jahr wieder auf der BOOT besichtigt werden. Dazu natürlich alle relevanten Neuheiten wie z.B. die moderne Navigationstechnik, Bootselektronik sowie aktuelle Ausrüstungen und neuestes Zubehör. Auch Taucher und Angler fanden hier die komplette Ausstattung für ihren Sport. Junges Publikum zog es zudem in die „Beachworld“ mit dem Aktionsbecken, auf dem man beim Wake- und Skimboarden sowie beim Kiten selbst aktiv sein konnte.

Knapp eine Viertel Million Besucher tummelten sich an den 9 Ausstellungstagen auf dem Messegelände: zum Schauen, Staunen und – wer das nötige Kleingeld hatte – auch zum Kaufen!

So viel „Action“ macht hungrig und durstig. Da war das Team unserer Niederlassung Düsseldorf natürlich gefragt: Mit täglich 14 Mitarbeitern, von der Spülkraft bis zum Koch, unterstützten wir unseren Kunden und leisteten auf diese Weise einen Beitrag zum erfolgreichen Gelingen der größten Wassersportmesse der Welt.

Auf dem großen Wasserbecken konnten vor allem die kleinen Besucher mit Unterstützung erfahrener Profis das Segeln einmal ausprobieren: Die Segellehrer des Unterbacher Sees standen bereit und erklärten den Anfängern die ersten Schritte.
Auf dem großen Wasserbecken konnten vor allem die kleinen Besucher mit Unterstützung erfahrener Profis das Segeln einmal ausprobieren: Die Segellehrer des Unterbacher Sees standen bereit und erklärten den Anfängern die ersten Schritte.

JUHO

Film ab! – Einsatz mal ganz anders

02.02
In den „Hauptrollen“ des Novotel-Imagefilms zu sehen: Niederlassungsleiter Raffael Brust und Personaldisponentin Karolína Krejčová aus Mainz

Der Anruf kam überraschend: Donnerstagnachmittag, als bereits alle externen Mitarbeiter disponiert waren, meldete das Novotel Mainz kurzfristigen Bedarf an: „Wir bräuchten 2 Personen, möglichst einen Mann und eine Frau …“

Der ungewöhnliche Auftrag: Aufnahmen für einen Imagefilm. Aufgabenbereich: Diesmal nicht als Servicekräfte, sondern als „Gäste des Hotels“!

Ein größeres Kompliment für die gute Zusammenarbeit mit unserem Kunden kann es kaum geben, denn ein solcher Auftrag kommt nur zustande, weil das Novotel mit unserem Team immer sehr zufrieden ist! Doch was tun, wenn alle Mitarbeiter bereits verplant sind und auf die Schnelle niemand mehr verfügbar ist?

Die Entscheidung musste schnell getroffen werden, denn schon 2 Stunden später sollte es losgehen. Niederlassungsleiter Raffael Brust und Personaldisponentin Karolína Krejčová lösten das Problem auf unkonventionelle Weise. Spontan erklärten sie sich beide zum Einspringen bereit.

Und so kamen Raffael Brust und Karolína Krejčová zu einem ganz besonderen Einsatz und zu den „Hauptrollen“ im neuen Image-Film des Novotel Mainz!

Szene2
Unsere Mitarbeiter machen auch als Hotelgäste eine richtig gute Figur!

4 Stunden am Donnerstagabend und nochmals weitere 4 Stunden am Freitag standen sie dem Novotel-Filmteam zur Verfügung. Jede Szene musste mehrmals gedreht werden, so lange, bis der Regisseur zufrieden war. Nach 2 Drehtagen war das 95-Sekunden-Video schließlich im Kasten … und unsere beiden Mitarbeiter um eine Erfahrung reicher: „Unglaublich, wie viel Aufwand hinter jeder Szene steckt, die nur wenige Sekunden dauert!“ Denn was im Ergebnis so „leicht“ aussieht, ist tatsächlich harte Arbeit!

Wir freuen uns sehr über diesen ungewöhnlichen Auftrag des Novotels und gratulieren Herrn Brust und Frau Krejčová zum gelungenen Filmdebut!

Neugierig geworden? Hier können Sie sich das komplette Video ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=7uVzlXMz-M8

JUHO