Das DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München sorgte für Spannung.
Das DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München sorgte für Spannung.

Das Spiel dauert eben doch nicht nur 90 Minuten … Das musste Borussia Dortmund am Samstagabend in Berlin wieder einmal schmerzlich erfahren. Denn nach zwei packenden Halbzeiten, in denen sich die Gegner nichts schenkten, stand es nach wie vor 0:0. Erst nach der Verlängerung und einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen stand der Sieger fest: Zum dritten Mal in Folge verloren die Gelb-Schwarzen das Pokalfinale – die Bayern hatten erneut die Nase vorn.

Des einen Freud, des anderen Leid, und während die Dortmunder noch der verpassten Chance hinterhertrauerten, feierten die Spieler des FC Bayern München ihren Sieg bereits ausgelassen und überschwänglich.

Benjamin Speidel, BUHL-Fachbereichsleiter, mit dem begehrten Pokal.
Benjamin Speidel, BUHL-Fachbereichsleiter, mit dem begehrten Pokal.

Doch nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch hinter den Kulissen, in den Küchen der Logen und VIP-Räume, herrschte am Samstagabend Hochbetrieb. Fast 5000 Gäste wollten dort mit hochwertigen selbstgemachten Speisen versorgt werden. Eine sportliche Aufgabe, die unser Team aus Berlin mit 25 BUHL-Köchen (davon 3 aus Leipzig) unter der Einsatzleitung von Benjamin Speidel, Fachbereichsleiter, souverän erfüllte.

Und so gab es – unbemerkt von der Öffentlichkeit – einen weiteren heimlichen Gewinner des Pokalabends, denn gemeinsam mit unserem Kunden Aramark konnte die Fußballsaison 2015/2016 zu einem gelungenen Abschluss gebracht werden.

Tolle Stimmung, leckeres Essen, zufriedene Gäste und ein zufriedener Kunde: Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter, die mit so viel Begeisterung und Engagement die gesamte Saison im Berliner Olympiastadion mit von der Partie waren und jedes Mal wieder Höchstleistungen vollbracht haben.

Vielen Dank an das gesamte Team in Berlin!

Pokalfinale2

JUHO