Unser Mitarbeiter aus Kassel bei der Neueröffnungen eines Marktes mit der tegut Kochwerkstatt.
Unser Mitarbeiter aus Kassel bei der Neueröffnung eines Marktes mit der Tegut Kochwerkstatt.

Eine lange Tradition: Bereits 1947, vor fast 70 Jahren, wurde das Handelsunternehmen mit Hauptsitz in Fulda von Theo Gutberlet unter dem Namen Thegu gegründet: Den Namen setzte der findige Unternehmer einfach aus den Anfangsbuchstaben seines Vor- und Zunamens zusammen. 1955 erfolgte die Umbenennung in Tegut.

Heute erfreut sich der Lebensmitteleinzelhändler mit rund 290 Supermärkten in 6 Bundesländern steigender Beliebtheit. Die Kunden erhalten hier ein vielfältiges Angebot an Frischwaren, Markenartikeln, Feinkost, Zeitschriften und Drogerieartikeln. Besonderen Stellenwert misst Tegut dem Thema „Nachhaltigkeit“ bei, sodass das Sortiment vor allem regionale Lebensmittel, Bio-Produkte sowie Artikel aus fairem Handel bietet.

Dabei geht das Unternehmen durchaus auch einmal unkonventionelle Wege: Mit dem Konzept „Lädchen für alles“ griff Tegut vor ein paar Jahren die Idee des Tante-Emma-Ladens, beinahe schon ein Relikt aus der Vergangenheit, wieder auf und richtete auf dem Land und in Stadtteilen kleinere Märkte ein, um eine ortsnahe Versorgung auch in abgelegenen Gemeinden zu erreichen.

Im mobilen Grill-Verkaufswagen im Retrodesign werden leckere Spezialitäten für einen guten Zweck gegrillt.
Im mobilen Grill-Verkaufswagen im Retrodesign werden leckere Spezialitäten für einen guten Zweck gegrillt.

Die Firmenphilosophie hat sich das Ziel gesetzt, das Konzept „Supermarkt“ zu revitalisieren: So werden bei Neueröffnungen vor den Märkten im mobilen Grill-Verkaufswagen im Retrodesign leckere Spezialitäten für einen guten Zweck gegrillt. Ein Teil des Erlöses kommt dabei dem jeweils örtlichen Kindergarten oder einem Verein zugute.

Wir finden: Eine tolle Firmenphilosophie, die wir gerne auch mit Personal unterstützen! Das Küchenteam unserer Niederlassung Kassel ist hier mit im Einsatz, damit niemand hungrig nach Hause gehen muss.

JUHO