Die BUHL-Models: Bianca

Webseite, Plakate, Aufsteller, Flyer, Aushänge …. Auch Bianca ist auf vielen unserer Werbemittel zu sehen: Bianca, die für unser Fotoshooting in die Kellner-Uniform geschlüpft ist und sehr sympathisch unser Unternehmen repräsentiert.

Bianca ist auch im „richtigen Leben“ Model, sie führt sogar eine eigene kleine Modelagentur! Also ein Vollprofi und eine Unternehmerin, die auf der ganzen Welt herumkommt.  Natürlich haben wir auch mit ihr nach dem Shooting ein kleines Interview geführt:

Bianca, Du hast sicherlich viel zu tun. Was machst Du eigentlich, wenn Du mal Zeit für Dich hast?
Ich tanze leidenschaftlich gerne Salsa und mache viel Sport.

Kannst Du 3 Teller in einer Hand tragen?
Ich habe es versucht, bin aber kläglich gescheitert. Das überlasse ich dann doch lieber den Profis!

Wo kommst Du als Model überall herum?
Ich war schon auf Hawaii, auf den Bahamas, in Mexiko, Las Vegas, New York, Miami, Kapstadt, Namibia, Ägypten, Spanien, Mallorca, Fuerte, Ibiza, Marbella, Athen, Mailand, Paris … und einigen anderen Ländern zum Shooten. Reisen macht mir großen Spaß.

Wie fühlt man sich als Model in der ungewohnten Kellner-Kleidung?
Die Kleidung war sehr schön, angenehm zu tragen. Ich habe mich wie ein „Profi“ gefühlt.

Wie schwierig ist es für Dich, immer auf Kommando das perfekte Gesicht zu machen … Du hast ja keinen Spiegel vor Dir?
Nach 22 Jahren als Model ist das sehr einfach 🙂

Wie war unser Shooting für Dich?
Sehr, sehr angenehm. Nur Profis – sowohl im Studio als auch beim Location-Shooting war immer eine tolle Atmosphäre. Das Team, der Fotograf und seine Mitarbeiter, die Stylisten etc., war super, wir hatten sehr viel Spaß und haben gut zusammen gearbeitet.

Also haben wir einen bleibenden Eindruck bei Dir hinterlassen?
Auf jeden Fall. Vor allem das erste Shooting im Studio, als mir die Panne mit dem Sekt passierte. Ich hatte ein Glas Sekt auf meinem Tablett und – es kam, wie es kommen musste – ich hab mich zu sehr auf die Kamera konzentriert … prompt fiel das Glas vom Tablett und der Studioboden war voller Scherben und Sekt!
Sehr lustig war auch das Serviettenfalten! Endlich weiß ich, wie diese wunderschönen kleinen Kunstwerke gemacht werden.

Wir finden, Bianca war als charmante und liebenswürdige Servicekraft richtig klasse, und senden an dieser Stelle herzliche Grüße nach Regensburg!

Bianca (l.) und Hannah (r.) haben Spaß am Serviettenbrechen beim Shooting im Augsburger Steigenberger Hotel Drei Mohren.

⊂ JUHO ⊃