Sensation beim DFB-Pokalfinale in Berlin

Greifen nach dem Pokal: Benjamin Speidel (rechts, Fachbereichsleiter Küche in Berlin-Messe-Potsdam) und Aaron Seraphim (Personaldisponent Küche, links)

Sensation beim DFB-Pokalfinale in Berlin

Nirgendwo wird Leidenschaft so öffentlich ausgelebt wie beim Fußball, und große Emotionen sind vorprogrammiert, wenn beim DFB-Pokalfinale die besten Bundesligamannschaften aufeinandertreffen.

So war es auch Ende Mai, als im Berliner Olympiastadion Bayern München (als Stammgast im Finale) auf den Außenseiter Eintracht Frankfurt traf. Und wieder bestätigte sich, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat. Während die erfolgsverwöhnten Bayern die Siegesfeier schon geplant hatten, gelang den Hessen die Sensation: Völlig überraschend gewannen sie 3:1 gegen den Rekordpokalsieger und holten damit ihren ersten Titel seit 30 Jahren!

Live mit dabei im Berliner Olympiastadion: unser Küchen-Team aus Berlin! Denn nicht nur auf dem Platz, auch hinter den Kulissen, in den Küchen der Logen und VIP-Räume, war Hochleistung gefragt: Fast 5000 Gäste, darunter viele Top-VIPs aus Sport, Politik und Gesellschaft, wollten dort mit hochwertigen selbstgemachten Speisen versorgt werden. Eine sportliche Aufgabe, die unser Team aus Berlin unter der Einsatzleitung von Benjamin Speidel (Fachbereichsleiter Küche) und Aaron Seraphim (Personaldisponent Küche) wieder einmal souverän erfüllte: Über 20 BUHL-Köche aus Berlin und Leipzig (vielen Dank an die Niederlassung Leipzig für die tatkräftige Unterstützung!) packten tüchtig mit an.

Tolle Stimmung mit Pokal-Feeling, super Essen, zufriedene Gäste und ein zufriedener Kunde: Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter, die mit so viel Begeisterung und Engagement dabei waren, dass am Ende – zumindest kulinarisch – alle glücklich waren …

Vielen Dank an das gesamte Team in Berlin!

⊂ JUHO ⊃

Karl-Marx-Ausstellung Trier

Karl Marx feiert seinen 200. Geburtstag – und vom 5. Mai bis 21. Oktober 2018 würdigt die Stadt Trier den großen Denker mit der Landesausstellung „Karl Marx 1818-1883 – Leben, Werk, Zeit“.

Karl-Marx-Ausstellung Trier

Die einen bewundern seinen Weitblick, die anderen geben ihm die Schuld an kommunistischen Diktaturen: Karl Marx ist bis heute umstritten.

Am 5. Mai 1818 kam er in Trier zur Welt. Nun feiert die Stadt seinen 200. Geburtstag und versucht zugleich, den „ungeliebten Sohn“ zu rehabilitieren. Vor dem Trierer Stadtmuseum – in der Nähe der Porta Nigra – wurde eine überlebensgroße Statue des Denkers und Philosophen enthüllt (ein Geschenk aus der Volksrepublik China).

Im Mittelpunkt des Jubiläumsprogramms steht jedoch die große Landesausstellung über den bedeutenden Denker des 19. Jahrhunderts, die seine wichtigsten Werke und das vielfältige Wirken in seiner Zeit beleuchtet. Ein facettenreiches Rahmenprogramm aus Kunst, Kultur und Wissenschaft lädt zusätzlich dazu ein, Karl Marx und seine Werke aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Rund 1000 geladene Gäste kamen zur Ausstellungseröffnung: das regionale „Who is Who“ aus Politik, Kultur und Wirtschaft sowie hochrangige Vertreter des Landes, u.a. auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Da durfte natürlich auch das leibliche Wohl der Besucher nicht zu kurz kommen: 10 fleißige  BUHL-Servicekräfte waren im Auftrag unseres Kunden, Herrn Georg Wallig (GSHD-Catering vom Niederweiler Hof), vor Ort mir dabei und sorgten mit Weinservice und kleinen Häppchen dafür, dass niemand hungrig oder durstig nach Hause gehen musste.

Noch bis 21. Oktober ist die Ausstellung in zwei Trierer Museen zu sehen: im Rheinischen Landesmuseum Trier sowie im Stadtmuseum Simeonstift Trier. Wir wünschen den Veranstaltern viel Erfolg!

Trier steht Kopf. Karl Marx ist überall… Als Statue am Simeonstiftplatz, als Ampelmännchen an der Porta Nigra und als Marx-Badeente im Museumsshop.

⊂ JUHO ⊃

Handball Champions League in Köln

Beim Final-Four-Turnier der Champions League der Europäischen Handballföderation trug unser Team aus Köln-City in Service und Küche zum Gelingen bei.

Handball Champions-League-Finale in Köln  

Europas Handballkrone 2018 wurde vor kurzem in Köln verliehen! In der Lanxess-Arena fand das Final-Four-Turnier der Champions League der Europäischen Handballföderation statt, ein zweitägiges Sport-  und Unterhaltungsevent, das seit seiner ersten Ausgabe 2010 in Köln zu einer Pflichtveranstaltung für jeden Handballfan geworden ist.

Auch ohne deutsche Beteiligung – die Bundesligisten hatten den Sprung ins Finale verpasst – versammelten sich daher rund 20.000 Menschen in der bis auf den letzten Platz gefüllten Arena, um die internationalen Stars aus Paris, Nantes, Montpellier und Skopje zu sehen.

Auch abseits des Spielfeldes war allerhand geboten: Die Teams präsentierten sich den Zuschauern, es gab Autogramme der Handballstars und Erinnerungsfotos mit den Sportlern und dem Maskottchen für die Fans.

Live vor Ort mit dabei war das Team unserer Niederlassung Köln-City, das bei der Verpflegung der Fans den Veranstalter in Service und Küche wieder einmal großartig unterstützte.

Fazit: Tolle Stimmung mit Pokal-Feeling, zufriedene Gäste und ein zufriedener Kunde: Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter, die mit sehr viel Begeisterung und Engagement ihren Teil zum Champions-League-Finale beitrugen und auf diese Weise mit zu den Gewinnern zählten!

⊂ JUHO ⊃

Rhein in Flammen 2018

Warten auf die Gäste an der Gangway: Der Einsatz bei „Rhein in Flammen“ ist auch für unsere Mitarbeiter immer ein ganz besonderes Erlebnis.

Rhein in Flammen 2018

„Rhein in Flammen“ – das bedeutet nicht nur ein optisches Spektakel der Extraklasse auf Deutschlands längstem Fluss, sondern zugleich auch Jahrmarkt, Volksfest und Open-Air-Konzerte entlang der Uferpromenaden.

Wie immer am ersten Samstag im Mai verfolgten auch dieses Jahr wieder Hunderttausende das Schauspiel zwischen Bonn und Linz – bei Sonne satt war schon Stunden vor der eigentlichen Show an den Tischen und Bänken auf der Promenade kaum noch ein Platz zu bekommen.

Und die hochgesteckten Erwartungen der Schaulustigen wurden nicht enttäuscht. Bei Einbruch der Dunkelheit erleuchteten Hunderte bengalischer Fackeln das Ufer und die Sehenswürdigkeiten entlang des 14 km langen Flussabschnitts. Der Himmel erstrahlte in schillernden Regenbogenfarben, und in dem berauschenden Lichtermeer bildeten 60 festlich beleuchtete Schiffe als Armada eine beeindruckende „Feuerschlange“ auf dem Rhein.

Mittendrin, statt nur dabei, waren unsere Mitarbeiter der Niederlassung Bonn, die auf der „MS Stolzenfels“ der Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt sozusagen einen Logenplatz bekommen hatten. Viel Zeit zum Staunen blieb ihnen jedoch nicht, denn schließlich wollten die gut 400 Gäste kulinarisch versorgt werden!

Doch kein Problem für unser seefestes Team: Auch auf den schwankenden Schiffsplanken lief der Service souverän wie immer!

Der Zauber des illuminierten Rheinufers und die perfekte Leistung unserer Mitarbeiter ließen den Abend für alle Passagiere und Gäste zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.

⊂ JUHO ⊃

Walpurgisnacht auf Schloss Auerbach

Jedes Jahr am 30. April feiert Schloss Auerbach an der Bergstraße eine schaurig-schöne Walpurgisnacht – unsere Mitarbeiter waren dabei!

Walpurgisnacht auf Schloss Auerbach

Einstmals in grauer Vorzeit, als Hexen und Zauberer noch die Erde bevölkerten, beherrschte ein grausamer Streit das gesamte Land. Zwei verfeindete Hexen rangen mit immer neuen Hexereien um die Vorherrschaft und stürzten dadurch die Welt mehr und mehr ins Chaos.

Ein Ende war nicht abzusehen. Und so wurde zu Walpurgis ein entscheidender feuriger Wettstreit anberaumt, und kein anderer als der Teufel selbst sollte über den Sieg entscheiden …

Jedes Jahr am 30. April feiert Schloss Auerbach an der Bergstraße eine schaurig-schöne Walpurgisnacht. Hexen aus dem In- und Ausland treffen sich hier, um gemeinsam zu feiern: bei viel Schabernack, zauberhaften Spektakeln und atemberaubenden Feuerkünsten.

Gaumenfreuden aus der Hexenküche sorgen für die notwendige Stärkung der Anwesenden. Wein und Bier fließen in Hülle und Fülle aus den Steinkrügen. Zum großen Finale mit einem feurigen Hexentanz und spektakulärem Feuerwerk geht es hinaus in den Schlosshof.

Eine tolle Abwechslung auch für das Team unserer Niederlassung Mannheim: 2 Mitarbeiter waren auf Schloss Auerbach im Einsatz und unterstützten das schaurige Treiben mit fabelhaftem Service.

Vielen Dank an den Kunden für diesen wunderbaren Auftrag und natürlich an das Team in Mannheim für die großartige Arbeit!

⊂ JUHO ⊃

BUHL und Heinrich Böll in der Villa Hammerschmidt

Unter Einsatzleitung von Daniel Habibi-Naini (Regionalleiter, ganz links) und Yvonne Füge (Personaldisponentin Service, ganz rechts) durfte unser Team aus Bonn die Gäste des Bundespräsidenten in der Villa Hammerschmidt persönlich betreuen.

BUHL und Heinrich Böll in der Villa Hammerschmidt

„Ansichten eines Clowns“, „Gruppenbild mit Dame“, „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ – fast jeder kennt seine Werke: Heinrich Böll war einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Schriftsteller der deutschen Nachkriegsgeschichte. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter 1972 den Literaturnobelpreis.

Am 21. Dezember 2017 wäre Heinrich Böll (1917–1985) 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass lud Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nun zu einem feierlichen Kulturabend in seinen Bonner Amtssitz, die Villa Hammerschmidt.

In seiner Rede würdigte Steinmeier Heinrich Böll als großen Schriftsteller, der der Gesellschaft mit seiner Literatur den Spiegel vorgehalten habe, und beleuchtete die langjährige Freundschaft zwischen Böll und dem russischen Schriftsteller Lew Kopelew: Beide, der deutsche und der russische Schriftsteller, hatten Krieg und Faschismus erlebt und galten als moralische Instanzen.

Diese Freundschaft zwischen Böll und Kopelew war auch Hauptprogrammpunkt des Kulturabends. Die Schauspieler Benjamin Höppner und Guido Lambrecht lasen in beeindruckender Weise aus dem persönlichen Briefwechsel der beiden vor. Briefe, in denen Heinrich Böll und Lew Kopelew ihre traumatischen Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg und seine Folgen verarbeiteten.

Ein außergewöhnlicher und ergreifender Abend – und eine besondere Ehre für unser Bonner Team, das – wieder einmal – für den Service gebucht worden war und unter Einsatzleitung von Daniel Habibi-Naini (Regionalleiter) und Yvonne Füge (Personaldisponentin Service) die Gäste des Bundespräsidenten in der Villa Hammerschmidt persönlich betreuen durfte.

⊂ JUHO ⊃

FIBO 2018 in Köln

Über 140.000 Besucher informierten sich über die neuesten Trends der Fitness-Branche.

FIBO 2018 in Köln

4 Tage lang war Köln komplett im Fitnessfieber: Die FIBO – die weltweit größte Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit – lockte Mitte April über 140.000 Besucher und Fachbesucher aus 121 Nationen in die Domstadt.

Mehr als 1.000 Aussteller aus über 40 Ländern präsentierten sich und zeigten alles, was in der Branche wichtig ist und wird: vernetzte Trainingsflächen, neue Fitnessgeräte und Analysemethoden, die aktuellsten Trainingsprogramme, die beste Ernährung für Sportler sowie Methoden der Regeneration, dazu trendige Sportkleidung, Nahrungsergänzungsmittel und spannende Kampfsporttechniken … und vieles weitere mehr!

Sport macht hungrig: Der Andrang an den Snackpoints war entsprechend groß.

So viel Sport macht hungrig: Natürlich durfte auch ein entsprechendes gastronomisches Angebot nicht fehlen – und so waren an den zahlreichen Snackpoints jeden Tag wieder Dutzende BUHL-Mitarbeiter im Einsatz: Servicekräfte, Kassierer, Standleiter, Griller, Köche, Verkäufer usw.

Alle brachten vollen Einsatz und sorgten mit Engagement, Einsatzbereitschaft und ganz viel Teamgeist dafür, dass das leibliche Wohl der begeisterten Messe-Besucher sichergestellt wurde.

Ganz großes Kompliment an alle Beteiligten. Das war eine Top-Leistung!

Kräftemessen: Dani Alajbegovic (links, Fachbereichsleiter Service in Köln-Leverkusen) nahm die Herausforderung an. Wir verraten aber nicht, wer gewonnen hat …

 

Natürlich gab es nicht nur viel zu sehen: Die Besucher waren eingeladen, auch selbst aktiv zu werden!

⊂ JUHO ⊃

Der Bundespräsident und das Hambacher Schloss

Hoher Besuch auf dem Hambacher Schloss: Der Bundespräsident höchstpersönlich hatte sich angekündigt.

Der Bundespräsident und das Hambacher Schloss

Viele dunkle Limousinen waren letztes Wochenende in Neustadt an der Weinstraße zu sehen! Kein Wunder: Kein Geringerer als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte sich angekündigt. Unter dem Motto „Besondere Orte der Demokratie“ besuchte er bei seinem Antrittsbesuch in Rheinland-Pfalz unter anderem das Hambacher Schloss.

Das Hambacher Schloss gilt als Wiege der deutschen Demokratie. Am 27. Mai 1832 versammelten sich hier mehr als 30.000 Patrioten und Demokraten, um gegen „Zensur und Fürstenwillkür“ zu protestieren – die erste Großdemonstration der deutschen Geschichte.

Ein würdiger Ort auch für den Festakt zum 175-jährigen Jubiläum der IHK Pfalz, die am 30. April 1843 und damit gut zehn Jahre nach dem Hambacher Fest auf hartnäckiges Betreiben von Pfälzer Kaufleuten in Kaiserslautern gegründet wurde!

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und ihr Mann Klaus Jensen begrüßten das Ehepaar Steinmeier persönlich. Weitere hochrangige Gäste waren Dr. Karl-Heinz Wiesemann, Bischof der Diözese Speyer, IHK-Präsident Albrecht Hornbach u.v.a.m.

Eine außergewöhnliche Herausforderung und eine besondere Ehre für unser Team aus Kaiserslautern, das die Festveranstaltung in Neustadt mit 12 BUHL-Mitarbeitern unterstützte – fleißig und zur vollsten Zufriedenheit aller Anwesenden!

Gratulation nach Kaiserslautern für diesen erfolgreichen Einsatz – wir sind stolz auf unser Pfälzer Team und bedanken uns sehr herzlich für das großartige Engagement!

⊂ JUHO ⊃

 

Zukunftspreis Heimat

Unser Team aus Koblenz bei der feierlichen Preisverleihung im Forum Polch.

Zukunftspreis Heimat

Mit dem Zukunftspreis Heimat zeichnet die Volksbank Rhein-Ahr-Eifel seit dem Jahr 2008 Ideen und Projekte aus, die geeignet sind, die Infrastruktur, Lebensqualität und Attraktivität der Region zu fördern.

Zum 10. Geburtstag des Preises hat die Jury diesmal gleich zwei erste Plätze vergeben: Die Gewinner heißen „Dauner-Viadukt für Jung und Alt“ aus Daun und „Clean River Project“ aus Winningen an der Mosel – beides sehr gute Ideen, die die Region rund um Rhein, Ahr und Eifel attraktiver machen und dem Gemeinwohl nachhaltig zugute kommen,.

Das 2015 gestartete Projekt „Dauner Viadukt von Jung bis Alt“ ist ein offenes Netzwerk, das sich zum Ziel gesetzt hat, das Miteinander der Generationen in Daun und Umgebung zu stärken und so die Zukunftsfähigkeit der Region zu sichern. Aktuell besteht es aus rund 25 Partnern wie der Katholischen Kirchengemeinde Daun, Kindertagesstätten, Seniorenheimen, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), Vereinen aus der Vulkaneifel sowie der Verbandsgemeinde und der Stadt Daun.

Der zweite Preisträger, der Verein „Clean River Project“, ist ein gemeinnütziges Umwelt-, Kunst- und Bildungsprojekt aus Winningen, das sich für saubere Flüsse und Meere einsetzt und die Plastikmüllverschmutzung durch aktives Aufräumen der Gewässer und Aufklärung reduzieren möchte.

Zur feierlichen Preisverleihung im Forum Polch kamen mehr als 300 Gäste, moderiert wurde sie von Laura Herter, der amtierenden Brunnenkönigin und Miss Rheinland-Pfalz 2018.

So viel ehrenamtliches Engagement macht hungrig und durstig, und damit die fleißigen Preisträger den Abend nicht mit knurrendem Magen überstehen mussten, kümmerte sich das Team unserer Niederlassung Koblenz um den Service vor Ort und trug mit Charme und Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beitrug!

Toller Einsatz – vielen Dank nach Koblenz!

⊂ JUHO ⊃